Freitag, 20 September 2019

Veranstaltung in Nierstein

Veranstaltung in Nierstein

  • Nierstein Ostermarkt2019

    Die Stadt Nierstein freut sich, auch in diesem Jahr, wieder an die letztjährigen Erfolge des Oster- und Frühlingsmarktes im Sironasaal im Wein- und Parkhotel in Nierstein anknüpfen zu können.

    Verschiedene Aussteller bieten am Sonntag, den 24. März von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr ihre selbstgefertigten Produkte und Kunstgegenstände an.

    Tier- und Stofffiguren, Schmuck, Accessoires, dekoratives und blumiges für den Oster- und Frühjahrstisch, auch regionale Produkte, wie Honig, hausgemachte Liköre und andere Leckereien, sowie Arbeiten aus der Holz- und Töpferkunst werden angeboten.

    Die eingerichtete Cafeteria im Saal wird durch den Landfrauenverein Schwabsburg bewirtschaftet und bietet allen Besuchern und Interessierten die Gelegenheit, sich nach einem erfolgreichen Einkaufsbummel zu stärken und ein wenig zu verweilen.

    Ebenso findet auch wieder eine Kinderbetreuung statt. Mal- und Bastelarbeiten werden die Kinder zum Verweilen einladen.

    Stadtbürgermeister Thomas Günther und die Niersteiner Weinkönigin Laura Hessinger freuen sich, den Jahresauftakt in Nierstein, nach den großartigen Erfolgen der vergangenen Jahre, um 11.30 Uhr eröffnen zu dürfen.

    Der Oster- und Frühlingsmarkt hat seinen festen Platz im Veranstaltungskalender der Stadt Nierstein und die Anfragen und Interessenten im Bereich der Aussteller zeigen uns, wie groß der Zuspruch in den vergangenen Jahren war und auch weiterhin ist.

    Nähere Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie unter der Telefonnummer der Stadt Nierstein: 06133/960 501.

  • Niersteiner Kerb 2018

    Traditionell wird am ersten Septemberwochenende in Nierstein Kerb gefeiert. Hierzu haben sich die Verantwortlichen der Kilianos wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen einfallen lassen und laden Sie in ihr Kerbedomizil, Weingut Geschwister Schuch, in der Oberdorfstraße 22 herzlich ein. Los geht's am Freitag, den 31. August mit der beliebten Funzelfahrt. Um 19 Uhr nehmen die Wagen. bestückt mit gut gelaunten Gästen aus nah und fern. Weck, Worscht und Woi, ihren Kurs in Richtung Niersteiner Weinberge auf. Unterwegs, an den beiden Haltepunkten, werden die Besucher von den Kilianos musikalisch unterhalten. Zum Abschluss der Funzelfahrt erwartet die Gäste am Wartturm ein kleines Höhenfeuerwerk, bevor die Wagen wieder zurück in Richtung Kerbehof aufbrechen. Im Kerbehof bringt ab 20 Uhr unser bewährter DJ „Why Not Music?" die Gäste mit aktuellen Hits und Paıtykrachern in Stimmung. Samstags starten die Wagen bereits um 18.30 Uhr zur Dämmerschoppenfahrt in Richtung Weinberge. Ab 20 Uhr heizt die Coverband „Online“ im Hot des Weinguts den Gästen ein. Die Band gehört zu den erfolgreichsten Party-und Coverbands entlang der Rheinfront.

    Niersteiner Kerb

     Der Kerbesonntag beginnt etwas gemütlicher mit der auch bei Familien sehr beliebten Frühschoppenfahrt. Abfahrt ist um 1 1 Uhr.

    Ab 14.30 Uhr kommen die Kinder und Familien voll auf ihre Kosten. Los geht's mit dem „Clown Filou und seiner abenteuerlichen Reise“. anschließend zeigen die Tanzgruppen Moonlight und Aventura sowie die „Kidianos" - das Vororchester der Kilianos, Ausschnitte aus Ihrem Programm. Der Kindernachmittag endet mit einem Konzert des .Jugendorchesters der Kilianos.

    Ab 17.30 Uhr spielt die Big Band Selzen-Köngernheim mit schwungvollen Big-Band-Klängen zum Dämmerschoppen auf.

    Der Montag startet ab 18 Uhr mit de traditionellen Leberknödelessen. Ab 19.30 Uhr spielen die Kilianos nochmals zum Abschlusskonzert auf.

    Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Kerbehof ist frei. Für Essen und Trinken ist wie immer bestens gesorgt. Die Kilianos treuen sich auf Ihren Besuch!

     

  • Offene Weinhöfe in Nierstein

    Wieder einmal öffnen 14 Niersteiner Winzer ihre Weinkeller und Höfe für Weingenießer, die mit Riesling vom Roten Hang und anderen Rebsorten sowie Speisen kulinarisch verwöhnt werden wollen. Diese spezielle Gelegenheit Weinsorten und -qualitäten im breitesten Spektrum zu probieren ist einmalig.

    Die Weinproben sind unverbindlich und die Winzer empfehlen sich gegenseitig – das ist Kooperation im besten Sinne. Manche Winzer bieten auch an, den 2018er Wein direkt vom Faß zu verkosten. Geöffnet sind die Weingüter am Samstag ab 15 und am Sonntag ab 12 Uhr bei freiem Eintritt.

    Die Eröffnung mit der Niersteiner Weinkönigin Gianna Simmer, Stadtbürgermeister Jochen Schmitt und dem Vorsitzenden des Verkehrsvereins, Gernot Ebling, findet am Samstag, 14. September um 17:30 Uhr im Weingut Schneider, Wilhelm-Straße 6 statt; dabei wird auch die Niersteiner Herbstproklamation verlesen.

    Die Weinfreunde können bei der Wanderung durch alle Weingüter auch gewinnen: Von wenigstens sieben Weingütern sind Stempel im Weinwanderpass vorzuweisen und bei einem der Weingüter abzugeben. Verlost werden diverse Wein-Gutscheine im Wert von je 20 Euro und der Hauptpreis, eine Segway-Erlebnistour durch die Niersteiner Weinberge. Die Niersteiner Weinkönigin Gianna wird im Oktober die glücklichen Gewinner ziehen. Natürlich sind alle 14 Winzerhöfe geöffnet und warten auf die Weinfreunde aus nah und fern.

    Haxthäuser Hof Nierstein

    Photos: Hans Bürkle

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Theatersitz

    Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

    In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

    Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

    Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch. 

    Inszenierung: Kurt Feyerabend

    Aufführungen:

    17. , 18., 19., 23., 24., 25., 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22. 

    Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06242-912 0 112

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Theatersitz

    Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

    In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

    Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

    Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch. 

    Inszenierung: Kurt Feyerabend

    Aufführungen:

    17. , 18., 19., 23., 24., 25., 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22. 

    Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06242-912 0 112

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  nächste „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det am 07. Februar, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt.

    "Der Februar ist (sozusagen) reich an Narren, arm an Tagen!" Unter diesem Spruch stimmen wir uns - am Tag vor "Weiberfassenacht" ein wenig auf die närrische Jahreszeit ein und haben dazu auch einen "Überraschungsgast" eingeladen. Gäste - gerne auch mit einem weiteren aktiven Beitrag zur närrischen Zeit - sind herzlich willkommen. 

    Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men trotz närrischem Intermezzo nicht zu kurz.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Theatersitz

    Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

    In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

    Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

    Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch. 

    Inszenierung: Kurt Feyerabend

    Aufführungen:

    17. , 18., 19., 23., 24., 25., 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22. 

    Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06242-912 0 112

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Theatersitz

    Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

    In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

    Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

    Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch. 

    Inszenierung: Kurt Feyerabend

    Aufführungen:

    17. , 18., 19., 23., 24., 25., 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22. 

    Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06242-912 0 112

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det am Mitt­woch, 7. März, von 15.30 bis 18 Uhr in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te statt. „Der si­chers­te Weg zum Er­folg ist im­mer, es noch ein­mal zu ver­su­chen!“. Die­ser Rat­schlag von Edi­son ist The­ma. 

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Theatersitz

    Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

    In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

    Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

    Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch. 

    Inszenierung: Kurt Feyerabend

    Aufführungen:

    17. , 18., 19., 23., 24., 25., 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22. 

    Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06242-912 0 112

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Theatersitz

    Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

    In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

    Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

    Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch. 

    Inszenierung: Kurt Feyerabend

    Aufführungen:

    17. , 18., 19., 23., 24., 25., 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22. 

    Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06242-912 0 112

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Theatersitz

    Wenn das theater50stühle im August in seine neue Saison startet, geht es um nichts weniger als um Goethes „Faust“. Doch das Drama des deutschen Dichterfürsten wird nicht im Original auf die Bühne gebracht, sondern ist Kern einer Satire auf den modernen Theaterbetrieb – und insofern ein Stück ganz nach dem Geschmack und dem Selbstverständnis der Niersteiner Bühne, die 2018 ihren 15. Geburtstag feiert.

    In „Das Faustspiel“ von Matthias Hahn prallt künstlerisch abgehobenes Regietheater auf erzkonservative Kulturpolitik in der Provinz. Für ersteres steht Regisseur Z., der seit Jahrzehnten mit seinem kleinen „Experimentellen Experimentier-Theater“ durch das Land tingelt, um das Bürgertum zu provozieren. „Bisherige Inszenierungen belasteten das Publikum mit all dem Showkrimskrams wie Kneipenszenen, Walpurgisnacht und Engels-Chören“, erklärt er sein „Faust“-Konzept. „Wir lassen die Massenszenen weg und konzentrieren uns auf den psychologischen Gehalt des Stücks: Sinn und Wahnsinn im Menschenbild Goethes. (…) Den Text werden wir weitgehend auf Sphärenklänge reduzieren. Auf das Bühnenbild verzichten wir und eure Kostümierung richtet sich nach den Prinzipien der ‚Minmal Art‘.“

    Doch seine Pläne stoßen nicht nur beim städtischen Kulturreferenten, der sich eine klassisch-traditionelle und - was Dekoration und Kostüme betrifft - opulente Aufführung wünscht, auf Ablehnung. Bevor der Streit eskaliert, wird die Idee einer „Faust-Collage“ geboren: Jeder, der will, darf eine Szene seiner Wahl inszenieren. Das Ergebnis sind sechs verschiedene Methoden, Goethes „Faust“ zu verunstalten.

    Das „Theater auf dem Theater“ ist jedoch nur ein Handlungsstrang im „Faustspiel“. Ein anderer dreht sich um am Provinztheater spurlos verschwundene Menschen und um eine Irrenanstalt, deren Insassen und Pfleger sich plötzlich auf der Bühne wiederfinden. Dass am Ende alles irgendwie anders kommt als erwartet, ist in dieser turbulenten Komödie voller Wortwitz, verrückter Action und skurrilem Humor nur logisch. 

    Inszenierung: Kurt Feyerabend

    Aufführungen:

    17. , 18., 19., 23., 24., 25., 26. August 2018, 20 Uhr (sonntags 19 Uhr) im Weingut Geschwister Schuch, Nierstein, Oberdorfstraße 22. 

    Karten (12 Euro): www.50stuehletheater.de , Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06242-912 0 112

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Herbstmarkt 2019 Nierstein

    Am Sonntag, dem 08. September 2019 ist es wieder soweit, die Stadt Nierstein öffnet um 11.00 Uhr ihre Pforten zum 18. Herbstmarkt im Niersteiner Sironasaal.

    Bis 18.00 Uhr lädt die Stadt Nierstein alle interessierten Besucher zu einem herbstlichen Spaziergang zu verschiedenen Kunst- und Handwerkerausstellern ein, die ihre Ware zum Thema Herbst zum Verkauf anbieten. Der Eintritt ist frei.  

    Das Angebot ist vielfältig, neben Drechsel- und Holzarbeiten, Malerei und Schmuckarbeiten, sowie allerlei Kleinigkeiten aus der Küche. Sie werden beeindruckt sein von der Vielzahl der hier angebotenen Handarbeiten, welche ausschließlich von Hobbykünstlern gefertigt sind.  

    Liebhaber von Kuchen und Torten werden bei einer schönen Tasse Kaffee und selbstgebackenem Kuchen vom Förderverein der Kindertagesstätte Schlosskinder Schwabsburg e.V. verwöhnt. Die kostenlose Kinderbetreuung versorgt die „kleinen“ Marktbesucher mit Spielen und kurzweiligen Malereien.  

    Freuen Sie sich mit uns auf den nächsten Kunsthandwerkermarkt im Sironasaal, an der Kaiserlinde 1 in Nierstein   - es wird wieder toll!  

    Parkmöglichkeiten finden Sie am Niersteiner Rheinufer und dem Parkplatz Heyl´scher Garten.

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Ausstellung Peter FrickeAusstellung Peter Fricke - Foto Peter Fricke

     

     

    Stadtbürgermeister Jochen Schmitt lädt Sie herzlich am Freitag, den 30. August 2019 um 18.00 Uhrzur Ausstellungseröffnung von Herrn Peter Fricke FORM (AKT) & Farbe in die Riesling-Galerie des Rathauses in Nierstein ein. 

    Peter Fricke ist im Vorschulalter durch mehrere Erkrankungen zum Malen gekommen. An seinem 15. Geburtstag erhielt er von seinen Eltern als Geschenk Ölfarben und malte vorwiegend italienische Motive nach Vorlage. Herr Fricke absolvierte eine 3- jährige Lehre als Musterzeichner für Handarbeiten (Stickerei). In der Bundeswehrzeit portraitierte Peter Fricke die Mütter und Freundinnen seiner Kameraden und nach längerer Mal Pause fertigte er die ersten Skizzen in seinen Urlauben an.

    Seit mehreren Jahren verbringt er seine freie Zeit mit Malaufenthalten in der Provence (Atelier de Seguret) und in Finthen mit Aktzeichnungen bei R. Petermann.

    Für Alle, die an diesem Termin verhindert sind, besteht die Möglichkeit die Ausstellung bis 10. Oktober 2019 zu den üblichen Öffnungszeiten der Verwaltung im Rathaus zu besichtigen. 

    Wir freuen uns auf einen kommunikativen Abend, bei Wein und anderen Getränken, kleinen Knabbereien können Sie sich auch diesmal über anregende Gespräche freuen, neue Ideen, Inspirationen und kreative Impulse erhalten.

    Öffnungszeiten der Ausstellung:

    Montag:  8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

    Dienstag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

    Mittwoch: geschlossen

    Donnerstag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    14.00 Uhr bis 17.30 Uhr         

    Freitag: 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

     

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Programm Niersteiner Kerb 2019

    Liebe Freunde der Niersteiner Kerb, sehr verehrte Gäste aus Nah und Fern,

    es ist mir eine besondere Freude, anlässlich der Niersteiner Kerb mein erstes Grußwort als Stadtbürgermeister von Nierstein an sie richten zu dürfen! Ebenso voller Vorfreude bin ich auf die vor uns liegende Kerb in der Zeit vom 30. August bis zum 2. September. Die vor Jahrzehnten von den Kilianos ins Leben gerufenen Weinbergsrundfahrten haben bis heute nichts an ihrer Attraktivität und Anziehungskraft verloren. Diese und das Wirken der Musikerinnen und Musiker der katholischen Kirchenmusik St. Kilian mit ihrer fleißigen Schar an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sind das Herzstück der Niersteiner Kerb. Aber auch sonst bieten die Kilianos in ihrem Kerbe-Domizil, dem Weingut Geschwister Schuch in der Oberdorfstraße 22, vom 30. August bis zum 2. September ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt, welches sie gerne der Tagespresse entnehmen können. Den Kerbeausklang am Montag, 2. September, gestalten die Kilianos mit einem zünftigen Platzkonzert um 19.30 Uhr im Weingut Geschwister Schuch.

    Ebenfalls am Kerbemontag, bereits ab 11.30 Uhr, lädt der Gutsausschank Hans-Hermann Staiger auf dem Tempelhof zum traditionellen Leberknödelessen ein. Neben der katholischen Kirchenmusik freuen sich natürlich auch die Niersteiner Gastronomie, unsere Winzer, Straußwirtschaften und Gutsschänken auf ihren Besuch anlässlich der diesjährigen Kerb. Allen Verantwortlichen, Musikern, Akteuren, freiwilligen Helferinnen und Helfern danke ich vorab für ihre Mühe und ihr Engagement zum Gelingen der Niersteiner Kerb. Meine Einladung geht an Sie alle, sehr verehrte Gäste–lieber Niersteinerinnen und Niersteiner, liebe Schwabsburgerinnen und Schwabsburger, kommen Sie vom 30. August bis zum 2. September zu unserer Kerb. Feiern Sie mit uns und den Kilianos in freundschaftlicher Atmosphäre vier Tage lang unsre traditionell verankerte Brauchtumsveranstaltung.

    Dazu lade ich Sie recht herzlich ein
    Ihr Jochen Schmitt Stadtbürgermeister

    Niersteiner Kerb

     

     

  • Roter Hang290 Mio. Jahre in Hand und Glas. Erfahren Sie Interessantes zu Geologie, Pflanzen und Weinbau. Schmecken Sie bei der Weinprobe mit den Winzern die Einzigartigkeit der Weinlage. Wanderung durch den Roten Hang zu den Themen Geologie, Pflanzen und Weinbau mit anschließender Weinverkostung in Zusammenarbeit mit den Kultur- und Weinbotschaftern Rheinhessen. Der Preis beträgt € 15,00/Person inkl. Weinprobe.

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Roter HangIn der Rei­he „Sonn­tags 15 Uhr an der Rhein­ter­ras­se“ la­den die Kul­tur- und Wein­bot­schaf­ter für den 8. Ok­to­ber zu ei­ner Wan­de­rung durch den Ro­ten Hang bei Niers­tein ein.

    Die et­wa zweis­tün­di­ge Tour bie­tet den Teil­neh­mern herr­li­che Aus­bli­cke auf den Rhein. Auf der Rou­te gibt es in­te­res­san­te In­for­ma­tio­nen zur be­son­de­ren Geo­lo­gie des Ro­ten Han­ges, zur Land­schaft und dem Wein­bau so­wie zu den jah­res­zeit­li­chen Ar­bei­ten im Wein­berg. Zum Ab­schluss wer­den drei Wei­ne vom Ro­ten Hang ver­kos­tet, kom­men­tiert von ei­nem der Win­zer. Treff­punkt um 15 Uhr ist der Mark­platz in Niers­tein. Die Teil­nah­me kos­tet 15 Eu­ro pro Per­son.

    Ei­ne An­mel­dung ist nicht er­for­der­lich. In­for­ma­tio­nen un­ter 06133-92 76 67 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

    Kontakt: Wein vom Roten Hang e.V., www.roter-hang.de

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Kaffeekränzchen

    Das erste „AWO-Erzählcafé“ für 2019 findet am Mittwoch, 9. Januar 2019, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr - wie immer in der AWO-Begegnungsstätte im Haus der Gemeinde, Gutenbergstraße 11, in Nierstein – statt. „Auf ein Neues! – Alles wirkliche Leben ist Begegnung“. Mit diesem Rat wollen wir das neue Jahr begrüßen und einen kleinen Vor- und Rückblick auf 2018 und 2019 werfen. Wir begrüßen an diesem Tag den Vorsitzenden der AWO Nierstein, Herrn Alois Rosinus ganz herzlich in unserer Mitte. Bei Kaffee und Kuchen können dann die Feiertage, der Jahreswechsel und alle Neuigkeiten aus unserer kleinen Stadt besprochen werden. Auch die Spielerunden kommen nicht zu kurz und wie immer sind Gäste herzlich willkommen. Das Team vom Erzählcafé wünscht Ihnen allen auf diesem Weg noch einmal ein gutes, zufriedenes, vor allem aber gesundes Neues Jahr und freut sich auf viele schöne Begegnungen mit Ihnen in 2019. Info zum Fahrservice unter 06133 - 57 37 74.

    Wir weisen heute auch noch einmal auf das „AWO-Frauenfrühstück“ am Samstag, den 12. Januar 2019 um 9.30 Uhr in den Räumen der AWO-Begegnungsstätte im Haus der Gemeinde hin. Thema: „Chanel No. 5 - eine spannende Duftgeschichte“, Vortrag von Dr. Susanne Buck. Kosten: 8,00 € für AWO-Mitglieder und 10,00 € für Nichtmitglieder. Für unsere Planung bitten wir unbedingt um Voranmeldung bei Herta Kehl 06133-61 41 19.

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. 

    "Mitten im Winter habe ich erfahren, dass es in mir einen unbesiegbaren Sommer gibt". Das ist der Monatsspruch im Februar, an dem die Tage auch schon wieder deutlich länger geworden sind. In Einstimmung auf die närrische Zeit gibt es leckere Kreppel, viel Zeit fürs Erzählen. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Kaffeekränzchen

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben - alles geht weiter, nur eine Woche später!

    Wegen Aschermittwoch (6. März) wird das AWO-Erzählcafé um eine Woche verlegt, denn der Niersteiner Carnevalverein „beerdigt“ an diesem Tag traditionell mit seinem Heringsessen die Fassenacht in den Räumen der AWO. 
    Das nächste „AWO-Erzählcafé“ findet daher erst wieder am Mittwoch, 13. März 2019, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr - wie immer in der AWO-Begegnungsstätte im Haus der Gemeinde, Gutenbergstraße 11, in Nierstein – statt. „Es geht auch immer anders!“ - passendes Motto für die Terminverlegung! Unter diesem Spruch von Thomas Mann genießen wir dann trotz begonnener Fastenzeit wie gewohnt bei Kaffee und Kuchen, interessanten Gesprächen und lieb gewordenen Spielerunden diesen Nachmittag. 

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Fahne 1275Jahre Nierstein 400

    Das Jubiläumsjahr 1275 Jahre Nierstein hält auch für drei Personen aus dem gesellschaftspolitischen Leben eine Überraschung bereit. Mit der Landesvorsitzenden der CDU in Rheinland-Pfalz, Julia Klöckner, und dem Ersten Kreisbeigeordneten Adam J. Schmitt, werden zwei Persönlichkeiten in den Stand einer ehrbaren Weinschöffin / eines ehrbaren Weinschöffen der Stadt Nierstein erhoben. Der scheidende Landrat Claus Schick darf sich über die Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Nierstein freuen.

    Die Weinschöffenzeremonie am Freitag, den 4. August 2017, findet um 17:00 Uhr im Park der Stadt Nierstein statt. Ebenfalls im Park, und zwar am Sonntag, den 6. August um 10:30 Uhr, wird Landrat Claus Schick zum Ehrenbürger der Stadt Nierstein ernannt.

    Collage WeinschöffenAdam Schmitt                                         Julia Klöckner                                             Claus Schick

    Landrat Schick hat sich, wie auch der Erste Kreisbeigeordnete Adam J. Schmitt, in beispielhafter Art Weise für die Entwicklung und das Wohl von Nierstein eingesetzt. Aus den Töpfen der Ehrenamts- und Sportstättenförderung des Kreises wurde Nierstein in den vergangenen Jahren reichlich bedacht.
    Julia Klöckner hat bereits als Rheinhessische Weinkönigin und als Deutsche Weinkönigin den Niersteiner Wein in aller Welt bekannt gemacht und in aller Munde gebracht. Auch in ihrer jetzigen Funktion proklamiert Sie, wo es angebracht, den Genuss von Niersteiner- und Rheinhessenwein.

    Zu den Feierstunden am 4. und am 6. August sind alle Bürgerinnen und Bürger von Nierstein und Schwabsburg und alle Freunde der Stadt recht herzlich in den Park eingeladen.
    Im Anschluss an die Weinschöffenzeremonie am 4. August findet um 19:30 Uhr die Winzerfesteröffnung auf dem Marktplatz statt.
    Im Anschluss an die Feierstunde zur Ehrenbürgerschaft von Herrn Landrat Schick am 6. August bewegt sich der große Festzug um 14:00 Uhr mit 70 Zugteilnehmern, davon 16 Musikkapellen aus ganz Deutschland, durch die Straßen von Nierstein.

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Niersteiner Kerb 2018 Kindernachmittag

  • WeinAmRhein2 Bürkle

     

    Einmal im Jahr fließen in Nierstein der mächtige Rhein und der fruchtige Rebensaft quasi von Angesicht zu Angesicht. Wieder lädt der Niersteiner Verkehrsverein zum kleinen aber feinen Weinfest an die Uferpromenade am Rhein ein. Das Fest „Wein am Rhein“ findet am 1. und 2. Juli 2017 statt und bietet neben heimischen Weinen und kulinarischen Köstlichkeiten auch Spaß und Unterhaltung mit Musik und am Sonntag das Schifferstechen-Spektakel im Rhein. Auch Familien kommen gerne, da für genügend Spaß für Kinder gesorgt wird.

    Einmaliger Standort
    Dieser Standort direkt am Fluss ist einmalig in ganz Rheinhessen. Am Rheinufer werden die Wein- und Essensstände aufgestellt, ein Kaffee- und Kuchenbereich, musikalische Begleitung und Veranstaltungen, z.B. Tanzaufführungen, kommen hinzu.
    Ein Highlight ist am Samstagabend die musikalische Unterhaltung durch das Niersteiner Gitarrenduo „Die Guttandins“, das bekannte Oldies und Klassiker zu Gehör bringen. Angenehme Temperaturen und üblicherweise gutes Wetter locken die Gäste in Scharen an den Fluss, und zwar Niersteiner Bürger wie auch Auswärtige, die den Zug mit dem Vorteil nutzen, dass der Bahnhof in Sichtweite zum Rheinufer ist.

    WeinAmRhein1 Bürkle 1Ein weiteres Highlight ist sonntags der Frühschoppen ab 12 Uhr mit den Kilianos, dann das Schifferstechen ab 15 Uhr; dabei heißt es immer wieder: „Mann/Frau über Bord“, da immer einige Teilnehmer ungewollt ein Bad in den Fluten nehmen müssen. Schließlich erhalten die Sieger von der Niersteiner Weinkönigin Cristina Lourenco do Souto ihre Trophäen. Der Rhein mit seinen vorbeifahrenden Schiffen und der Blick auf den Roten Hang wie auf das andere Rheinufer lassen Urlaubsstimmung aufkommen und die beiden Tage zum Weinerlebnis der besonderen Art werden.

    Der Rhein mit seinen vorbeifahrenden Schiffen und der Blick auf den Roten Hang wie auf das andere Rheinufer lassen Urlaubsstimmung aufkommen und die beiden Tage zum Weinerlebnis der besonderen Art werden. Das Fest beginnt am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag schon ab 11 Uhr bis abends. 

    Teilnehmende Weingüter: Weingut Friedrichshof, Harald Schmitt; Weingut Andrea Mann; Weingut Geschwister Schuch, Michael Günther; Weingut Tobias-Hermann Staiger

    Essensangebot: Kartoffelklöße bei Esskultour, Burger & mehr bei MainBurger, Flammkuchen bei Storck,  Kaffee & Kuchen bei "Magic Eyes" vom TV Nierstein sowie beim "Kleine Niersteiner e.V." mit Hüpfburg.

     

    Samstag, 1.7.2017

    15 Uhr Öffnung Wein- und Essensstände
    19.30 Uhr Eröffnung durch den Vorsitzenden des Verkehrs-Verein Nierstein, Gernot Ebling sowie Stadtbürgermeister Thomas Günther, danach Auftritt der Tanzgruppe "Flashlight"
    20 Uhr Oldies & Evergreens von dem Niersteiner Gitarrenduo "Die Guttandins",
    Weingenuss am Niersteiner Rheinufer
    ----------------------------------------------------
    Sonntag, 2.7.2017
    11 Uhr Öffnung Wein- und Essensstände

    12 Uhr Musikalische Unterhaltung mit den "Kilianos"
    15 Uhr Schifferstechen
    anschließend Siegerehrung gegen 17 Uhr

    Der Verkehrsverein Nierstein e.V. bedankt sich ganz herzlich bei seinen Sponsoren für "Wein am Rhein 2017", ohne deren Unterstützung die Veranstaltung nicht durchführbar wäre; diese sind die Sparkasse Mainz sowie die Volksbank Alzey-Worms eG. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.

  • Kaffeekränzchen

    Das  „AWO-Er­zähl­ca­fé“ im neu­en Jahr fin­det jeweils am zweiten Mitt­woch im Monat, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr, wie im­mer in der AWO-Be­geg­nungs­stät­te im Haus der Ge­mein­de, Gu­ten­bergs­tra­ße 11, in Niers­tein statt. „Bei Kaf­fee und Ku­chen kön­nen al­le Neu­ig­kei­ten be­spro­chen wer­den. Auch die Spie­le­run­den kom­men nicht zu kurz, und wie im­mer sind Gäs­te will­kom­men.

    In­for­ma­tio­nen zum Fahr­ser­vi­ce er­tei­len Frie­del und Ma­ri­na Schuch un­ter Te­le­fon 06133-57 37 74.

  • Weinprobe am Glöck in NiersteinFotocollage: Hans Bürkle

     

    Jubiläumsweinprobe anlässlich 1275 Jahre Stadt Nierstein und Weinlage Glöck als Auftakt zum Winzerfest

    Bereits am Donnerstag vor dem Winzerfest, am 3. August um 19 Uhr, findet die große Qualitäts-Weinprobe an der ältesten urkundlich erwähnten Weinlage Deutschlands, der Glöck, statt. Im Glöck-Weinberg werden die Gäste von der Rheinhessischen Weinprinzessin Marie-Charlott Stöhr und der Niersteiner Weinkönigin Nathalie I mit Sekt begrüßt und nebenan an der Kilianskirche findet die Weinprobe statt; dabei wird auch die neue Niersteiner Weinkönigin 2018 vorgestellt. Musikalisch wird die Veranstaltung durch das „Duo reLounge“ umrahmt.

    Das Motto der Weinprobe lautet: Domänenweine von der Glöck und Weine vom Roten Hang – Große Weinlagen im Dialog. Diese hochkarätige Weinprobe wird von Otto Schätzel, Direktor der Weinbaudomäne Oppenheim, moderiert.

    Eintrittskarten für die Weinprobe à 25 € (incl. 2 Festgläser) gibt es bei der Stadtverwaltung Nierstein und Bäckerei Strub. Restkarten gibt es an der Abendkasse, Einlass ab 18 Uhr. Da letztes Jahr ausverkauft empfiehlt sich frühzeitiger Kartenerwerb

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen