fbpx

Entdecken Sie mir uns Rhein-Selz

Veranstaltungen inRS 81542827 s NEU

Kontakt

Folgen Sie uns auf Facebook

Bild des Tages

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://rhein-selz-geht-aus.de/

2 Minuten Lesezeit (335 Worte)

Geglückte Poetry Slam Premiere in Oppenheim

Poetry Slam Oppenheim 2019-10-26

So hatten wir die Emondshalle noch nicht gesehen. Kjell Raaz, von Full House Eventtechnik in Nierstein, hatte eine großartige, perfekt ausgelichtete Bühne vorbereitet für den ersten Poetry Slam Abend in Oppenheim. „Ich wollte etwas für das jüngere Publikum anbieten", sagte er, „es gibt wenig Angebote für junge Menschen in der Region". Das Experiment ist ihm geglückt. Er hatte am 26.10. sechs sehr unterschiedliche Poetry Slammer eingeladen ihre Kunst in Oppenheim vorzutragen. In den ca. siebenminütigen Slams ging es um Liebe, Angst, Mut, Vorurteile, Demokratie, Anne Frank, Digitalisierung und vieles mehr.

Artem Zolotarov

Das Publikum war die Jury. Der erfahrene Artem Zolotarov und die Nachwuchskünstlerin Lena-Sophie Ahlfänger wurden beide mit gleichem Punktstand in das Finale geschickt und durften jeweils zwei weitere Stücke vortragen. 

Lena-Sophie engagiert sich seit sie 15 Jahre alt ist in der Flüchtlingshilfe und sprach über Demokratie und über den „Löwe" der alles zerstört. Danach schickte sie einen emotionalen Brief an Anne Frank.
Bei Artem ging es um die Liebe zwischen Kafka und Felice in „Kafkas Spiegelgalaxien". Danach wurde es düsterer in seinem Gedicht über die Perspektive der Angst „Hab keine Angst".

Das Publikum lauschte andächtig und nachdenklich den Stücken und wählte knapp Artem Zolotarov als Gewinner für den Abend. Beide Künstler, Lena Sophie Ahlfänger und Artem Zolotarov sind in soziale Medien unterwegs und ihnen sollte unbedingt gefolgt werden. Artem ist auch auf YouTube präsent. Ich wünsche beiden Künstlern alles Gute auf ihrem weiteren Weg. Ich denke, dass wir noch viel von ihnen hören werden. 

Easy Acoustics

Die fünfköpfige Band „Easy Acoutics" begleitete mit viel Leichtigkeit und Können den Abend. Zu erwähnen ist noch Alexis für ihre quirlige Moderation; es war sehr erfrischend. 

Also lieber Kjell Raaz, das Experiment ist geglückt und Oppenheim braucht weitere solche Abende. Die Bühne war perfekt ausgeleuchtet und die Emondshalle noch nie so schön. Auch Ihnen wünsche ich alles Gute und hoffentlich bis bald mit weiteren Poetry Slam Abenden. 

Markteinstimmung zum Guntersblumer Markt
Dalheim, "Von Quellen, Irrwege und manche Geheimni...

Ähnliche Beiträge

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.