Montag, 21 Oktober 2019

Petra Fluhr

Petra Fluhr

  • Haendel

    Das Klassikforum an der Selz lädt ein zum Konzert am Sonntag, dem 24. März, um 17.00 Uhr in der Ev. Kirche Selzen.
    Fast alle kennen das „Halleluja“ aus Händels Oratorium „Messias“, und vielen ist seine „Wassermusik“ oder „Feuerwerksmusik“ - gerne an Silvester gespielt - ein Begriff. Aber was war er für ein Mensch, dieser große Komponist Georg Friedrich Händel, den Ludwig van Beethoven als den größten Komponisten, der je gelebt hatte bezeichnete. Namhafte Komponisten des Barocks kreuzten seinen Lebensweg - nicht alle waren ihm wohlgesonnen (da gab's schon auch mal „Händel"...), andere wiederum verehrten ihn. Weil dieser Georg Friedrich Händel so ein außergewöhnliches Leben führte, veranstaltet das Klassikforum an der Selz zu seinen Ehren am Sonntag, dem 24. März, um 17.00 Uhr in der Ev. Kirche in Selzen ein Konzert, bei dem nicht nur seine Werke zu hören sein werden, sondern auch Werke von Komponisten, wie etwa Georg Phillip Telemann, Dietrich Buxtehude, Arcangelo Corelli, Johann Sebastian Bach, Domenico Scarlatti, die auf irgendeine Weise mit Georg Friedrich Händel zu tun hatten. Mit diesem Konzert erwartet Sie ein spannender Ohrenschmaus - den Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

    Die auftretenden Musiker Petra Fluhr (Oboe, Blockflöte), Olga Nodel (Violine), Katharina Schmitt (Violoncello) und Christian Schmitt (Cembalo) sind Mitglieder des bekannten „Ensemble Cuvée“, Petra Fluhr ist außerdem Mitglied der „Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz“. Björn Raddatz führt mit Geschichten rund um Händel durch den Abend.

    Karten gibt es bei den auf den Plakaten ausgewiesenen Vorverkaufsstellen; Kartenreservierungen erfolgen bitte auf: www.kIassikforum-selz.de.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen