Montag, 20 Januar 2020

Konzert in Oppenheim

Konzert in Oppenheim

  • Katharinenkirche Orgel

    Wie seit vielen Jahren Tradition, erklingt das Konzert zum Katharinenmarkt am Sonntag, 20. Oktober, um 17 Uhr zum Ende des Markttages in der Katharinenkirche in Oppenheim.

    In diesem Jahr füllt das nicht alltägliche Zusammenspiel von Orgel und Posaune oder Alphorn den gotischen Kirchenraum, wenn Domorganist Johannes Mayr und Professor Armin Rosin aus Stuttgart ihre Bearbeitungen sinfonischer Konzerte vorstellen. Rosin gilt als Pionier der modernen Posaune. So bespielte er die weltweit erste Schallplatte mit Posaunenkonzerten, der fünfzehn weitere folgten, und er brachte etwa 44 für ihn geschriebene Kompositionen zur Uraufführung. Sein Einsatz für dieses Instrument, das er in die Konzertsäle einführte, sowie für die Neue Musik wurde u.a. gewürdigt durch die Aufnahme in die Akademie der Wissenschaften und Künste.

    Rosin ist Juror bei internationalen Wettbewerben, gibt Kurse, leitet ein Blechbläserensemble (Brass-Philharmonie Stuttgart), gründete das "Trio Armin Rosin" und dirigiert Sinfoniekonzerte. Darüber hinaus ist es sein Anliegen, das Alphorn, ein meist von Amateuren geblasene Naturinstrument, im künstlerisch virtuosen Bereich zu etablieren. Mehrere Komponisten haben in jüngster Zeit Stücke für Alphorn und Ensemble geschrieben. Mit Johannes Mayr, Orgelsachverständiger für die Diözese Rottenburg-Stuttgart,  Regionalkantor in Stuttgart und seit 2011 Domorganist an der Konkathedrale St. Eberhard Stuttgart und Kirchenmusikdirektor, hat er einen kongenialen Partner gefunden.

    Die Zuhörer dürfen gespannt sein auf ein ebenso großartiges wie überraschendes Konzert in Raum und Klang.

    Eintritt: Abendkasse 14 Euro/ermäßigt 10 Euro; Vorverkauf 12 Euro/8 Euro.

    TICKETS:
    Kartenvorverkauf Mainz: Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz, Markt 17, Telefon 06131 484951

    Kartenvorverkauf Oppenheim:
    Festspielbüro der Stadt Oppenheim, Merianstraße 4, Telefon 06133 490914/19
    Der Buchladen, Mainzer Straße 52, Telefon 06133 924120

    Internet: www.katharinen-kirche.de/tickets.htm

    Mehr Informationen unter: www.katharinen-kirche.de

  • RocknPopYoungsters2019 Vorrunde

    Das Jugendkulturprojekt „Rock-n-Pop-Youngsters“ startet am Freitag, 8. März, in die Vorrundenkonzerte – im Haus der Jugend Mainz, im Kulturkeller Oppenheim, im Binger Jugendhaus, im Schönborner Hof in Heidesheim, dem „Yellow“ in Ingelheim und im Haus der Jugend Worms. 35 Bands, Duos und Solokünstler der Region haben sich für die 18. Auflage beworben – 19 davon haben einen Startplatz erhalten, weitere sechs Bands treten außer Konkurrenz an.

    Dabei treffen verschiedenste Musik-Genres von Singer/Songwriter über Rock-Pop, Indie-Alternative, Fusion-Jazz bis zu Heavy-Progressive-Metal aufeinander. 

    Alle teilnehmenden Bands haben bis zu 30 Minuten Zeit, Jury und Publikum von ihrem Können zu überzeugen. Alle Vorrundensieger qualifizieren sich für das Finale am 11. Mai. Das Publikumsvotum spielt bei der Entscheidungsfindung ebenfalls eine Rolle. Natürlich gibt es auch wieder einen Fotowettbewerb, bei dem die besten Konzert-Schnappschüsse nicht nur die Chance auf eine Gewinnprämie haben, sondern auch darauf, die Plakate und Flyer im Folgejahr zu schmücken. 

    Saalöffnung bei allen Konzerten ist um 19 Uhr, bis maximal 20 Uhr werden die Stimmkarten ausgegeben. Der Eintritt ist in den Vorrundenkonzerten frei. Beim Finale kostet der Eintritt 6 Euro – dafür werden CD-Sampler mit Musikstücken fast aller beteiligten Bands kostenlos verteilt. Mehr Infos finden sich auf der Homepage unter www.rnpy.de sowie auf der RNPY-Facebookseite.
    Parken: Zentralparkplatz „Kellerlabyrinth“ am Amtsgerichtplatz

  • Konzert

    Das Abschlusskonzert der Reihe „Frühlingsfreude in Rheinhessen - Farewell Britannia“ mit dem Titel „Von Purcell bis Beatles“ am Sonntag, 14. April um 17 Uhr findet in der Aula der Musikschule der VG Rhein-Selz, Rheinstraße 43 statt. Mit Werken und Ohrwürmern von Henry Purcell bis zu den Beatles musizieren Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler der Jugendmusikschule der VG Rhein-Selz. Sie zeigen die musikalische Verbundenheit zu den britischen Inseln mit Kompositionen für Klavier, Geige, Rock-, Pop- und Streicherensembles. Neben den zeitgenössischen Titeln wie „Lullaby of Birdland“ oder „Yesterday“ und moderner Rockmusik, trägt das Programm auch klassische Akzente: Georg Friedrich Händel, Henry Purcell und Edward Elgar.

    Als Verbindung zwischen Klassik und Moderne ist der 1944 geborenen Karl Jenkins mit dem „Palladio“ aus dem Concerto grosso für Streicher zu hören.

    Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Musikschule wird gebeten.

  • georgii trioAm Samstag, 18. Mai, um 21 Uhr lassen sich in einem Jazz-Konzert die Musiker des Christoph Georgii Trios zusammen mit dem Saxofonisten Olaf Schönborn auf die Atmosphäre der durch die „Feuersäule" von Marie-Luise Frey erleuchteten Katharinenkirche ein und präsentieren Improvisationen, die um das Thema „Licht" kreisen.

    „Fesselnde Improvisationen mit lebhafter Interaktion": Seit Christoph Georgii, Torsten Steudinger und Tobias Stolz ein Trio bilden, begeistern sie Publikum wie Presse, unter anderem auf dem Landesjazzfestival in Karlsruhe. Das Trio beschäftigte sich intensiv mit der Musik von Esbjörn Svensson („Tribute to the Esbjörn Svensson Trio"), mit Oscar Peterson („Easter Suite") oder Bobby Timmons („Soul Time") sowie Kirchenmusik („Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt?", „Von der Freiheit: Lieder von Luther frei interpretiert" oder „A longing in our hearts"). Diese und weitere verschiedenartige Einflüsse aus Jazz, Rock und Klassik verschmelzen in den Kompositionen des Pianisten zu einer persönlichen Klangsprache voller Leidenschaft, in der ausdrucksstarke, lyrische Melodien genauso ihren Platz finden wie wilde, ekstatische Improvisationen.

    Bandleader Christoph Georgii studierte Jazzpiano, Klavier, Kirchenmusik und Orgelimprovisation und verbindet seit vielen Jahren die Musizierpraktiken des Jazz mit kirchenmusikalischen Improvisationstraditionen. Er unterrichtete Improvisation an den Musikhochschulen in Bayreuth, Würzburg und Heidelberg und ist seit 2008 Beauftragter für Popularmusik der Evangelischen Landeskirche in Baden.

    Noch bis zum 16. Juni hängt die transparente „Feuersäule" aus rotem Stoff in der Vierung der Katharinenkirche, durchdringt den höchsten Punkt im Raum und läuft im Vierungsturm optisch als Lichtspur weiter. Auch im Innenraum wird sie durch Lichtakzente in ihrer Wirkung verstärkt. Sie entfaltet ihre Symbolik besonders in den dunkleren Abendstunden. Der Vierungsturm der Katharinenkirche leuchtet dann in Rot über der Altstadt Oppenheims. Im Zeitraum der Installation ist die Kirche auch außerhalb von Veranstaltungen an Freitagen bis 21 Uhr geöffnet.

    Eintritt: Abendkasse 14 Euro/ermäßigt 10 Euro; Vorverkauf 12 Euro/8 Euro

  • Katharinenkirche Orgel

    Am Ewigkeitssonntag, dem 24. November, lädt die evangelische Kirchengemeinde Oppenheim um 18 Uhr zu einem Abend mit bekannten Werken von Wolfgang Amadeus Mozart in die Katharinenkirche. Die Kantorei St. Katharinen, renommierte Solisten und die Musiker des Virtuosi Brunenses Orchestra garantieren ein dem Tag angemessenes Klangerlebnis.

    Mozarts 40. Sinfonie g-Moll KV 550 bildet die Einstimmung auf eines der berühmtesten Werke des großen Komponisten, sein „Requiem" in d-Moll KV 626. Von Mozart nicht vollendet, wurde das Fragment zunächst von zwei seiner Schüler komplettiert. Der Pianist und Mozartforscher Robert Levin bearbeitete die ihm vorliegenden Fassungen in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts auf der Grundlage seiner Forschungsergebnisse. In Levins Fassung wird das „Requiem" in der Katharinenkirche aufgeführt. Die Totenmesse, um eine solche handelt es sich bei einem Requiem, ist zwar in ihrer Grundstimmung von ernster und getragener Musik geprägt, aber in der sehr dramatischen Komposition klingen durchaus lichte und heitere Momente an. Sowohl tröstlich als auch ergreifend umfangen die Klänge von Instrumenten und Stimmen die Zuhörer im weiten Kirchenraum.

    Als Solisten konnte Ralf Bibiella, dem die Gesamtleitung obliegt, Jasmin Hörner (Sopran), Melinda Paulsen (Alt), Jonas Boy (Tenor) und Stefan Stoll (Bass) gewinnen. Den Orchesterpart übernimmt, entgegen ersten Ankündigungen, das Virtuosi Brunenses Orchestra. Das Ensemble vereint Mitglieder des Orchesters der Janáček-Oper und der Philharmonie Brünn sowie andere Solisten erstrangiger Orchester der Tschechischen Republik. Es wurde von Karel Mitáš, einem Konzertmeister der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brünn, gegründet, der in dieser Funktion auch die künstlerische Leitung der Virtuosi Brunenses inne hat. Die Virtuosi Brunenses feierten bereits Erfolge bei internationalen Projekten und Opernfestspielen und haben mehrere CDs eingespielt.

    Eintritt: Abendkasse 25 Euro/ermäßigt 20 Euro; Vorverkauf 23 Euro/18 Euro. 

    Tickets: 

    Kartenvorverkauf Mainz: Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz, Markt 17, Telefon 06131 484951

    Kartenvorverkauf Oppenheim:
    Festspielbüro der Stadt Oppenheim, Merianstraße 4, Telefon 06133 490914/19
    Der Buchladen, Mainzer Straße 52, Telefon 06133 924120

    Internet: www.katharinen-kirche.de/tickets.htm

    Veranstaltungsort: Katharinenkirche, Katharinenstraße 1, 55276 Oppenheim

    Mehr Informationen unter: www.katharinen-kirche.de

  • Feuersäule Abend OppenheimFeuersäule Abend Oppenheim - Foto: Magdalena Schäffer

    Zum Abschluss der Ausstellung „Feuersäule" am Samstag, 15. Juni, um 21.30 Uhr ist einmal mehr Martin Setchell, Universitäts- und Stadtorganist in Christchurch/Neuseeland, in der Katharinenkirche zu Gast.

    Martin Setchells Orgelspiel steht im Zentrum der Finissage, bei der Pfarrer Dr. Markus Zink, Beauftragter für Kunst und Kirche der Evangelischen Kirchen in Hessen und Nassau (EKHN), die Künstlerin Marie-Luise Frey und ihr Werk würdigt. Setchell, in Nordengland geborener Organist, Komponist und Musikprofessor, lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Christchurch, Neuseeland. Sein besonderes Anliegen ist es, einem breiten Publikum einen Zugang zur Orgel, dem königlichen Instrument, zur ermöglichen. Seine Konzertreisen führen ihn regelmäßig durch alle Kontinente. Mit seinem bei aller Virtuosität doch sehr frischen und unterhaltsamen Orgelspiel begeistert er Zuhörer jeden Alters. Für das besondere Konzertereignis zur „Feuersäule" hat Setchell Werke aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert ausgewählt, u.a. stehen Werke von Bach, Vierne und Strawinsky auf dem Programm. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, Spenden sind willkommen.

     
    "Feuerfest-Gottesdienst" am 16. Juni
    Pfarrerin Manuela Rimbach-Sator und Pfarrer Gregor Ziorkewicz gestalten die Liturgie des „Feuerfest-Gottesdienstes" am darauffolgenden Sonntag, 16. Juni, um 10 Uhr, in dem verschiedene Nationalitäten zum Sprechen kommen sollen, um so unter dem Symbol des Feuers Gemeinsames in der Verschiedenheit zu entdecken. Im Anschluss an den Gottesdienst werden bei einem Beisammensein vor der Kirche Brote aus verschiedenen Ländern zu probieren sein.
  • Matinée der Musikschule Oppenheim

    Die Jugendmusikschule der Verbandsgemeinde Rhein-Selz lädt zu einer Matinee ein", kündigt Bürgermeister Klaus Penzer an.

    Unter dem Titel „Concertino -Junge Künstler stellen sich vor, setzt die Jugendmusikschule diese erfolgreiche Vorspiel- und Konzertreihe am 16. Juni 2019 fort. Junge Künstler musizieren mit Violine, Gitarre, Querflöte, Horn, Gesang und Klavier. Es werden Kompositionen der Klassik ebenso wie Melodien zeitgenössischer Komponisten und auch aktuelle Songs dargeboten. Für eine besondere Atmosphäre dieser Matinee sorgen Kinder und Jugendliche nicht nur solistisch, sondern in wechselnden Besetzungen.

    Der Förderkreis derjugendmusikschule lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Zuhören und einem kleinen Snack ein. Das einstündige Programm beginnt um 11:00 Uhr in derjugendmusikschule, Rheinstraße 43 in Oppenheim. Der Eintritt ist frei.

  • Singen

    Ein musikalischer Leckerbissen erwartet die Besucher des Konzertes „A song of love“ an diesem Samstag, 15. Juni, 18 Uhr, in der katholischen Kirche St. Bartholomäus. Das Vokalensemble „Liedertafel“ spielt Chormusik von der Romantik bis zur Moderne. An der Violine: Janine Riepl, am Klavier und Leitung: Julian Mörth.

    Der Eintritt ist frei. Spenden werden erbeten für die anstehende Kirchendachsanierung von St. Bartholomaus.

  • Katharinenkirche Westchor Innen

    Zur traditionellen Sommermatinée im Westchor lädt die evangelische Kirchengemeinde Oppenheim am Sonntag, 30. Juni, um 11.30 Uhr. Sebastian Iseringhausen aus Detmold konzertiert mit Bach-Suiten auf dem Bechstein-Flügel.
    Der Lehrer für Klavier an der Hochschule für Musik in Detmold war schon häufig Gast in Oppenheim. Sein Konzert im Westchor der Katharinenkirche in diesem Jahr ist allerdings eine Premiere, da der Flügel wegen der Sanierung des Gemeindehauses seinen vorübergehenden Platz in der Kirche gefunden hat. Iseringhausen hat für den akustisch besonderen Aufführungsort Johann Sebastian Bachs „Französische Suiten" (BWV 812 bis 817) ausgewählt. Es handelt sich dabei um einen Zyklus von sechs Kompositionen aus den Jahren 1722-24 aus der Gattung der Suiten, die sich als Folge von instrumentalen Tanzstücken definieren. Sie sind in gleicher Tonart geschrieben und untereinander durch melodisch verwandte Themen und Motive verbunden.  Die virtuose Interpretation der ebenso anspruchsvollen wie unterhaltsamen Stücke durch Sebastian Iseringhausen kommt im akustischen Rahmen des Westchors besonders gut zur Geltung.
     
    Eintritt: an der Tageskasse 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.
     
    TICKETS

    Kartenvorverkauf Mainz

    • Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz, Markt 17, Telefon 06131 484951
    Kartenvorverkauf Oppenheim
    • Festspielbüro der Stadt Oppenheim, Merianstraße 4, Telefon 06133 490914/19
    • Der Buchladen, Mainzer Straße 52, Telefon 06133 924120
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: www.katharinen-kirche.de/tickets.htm

    Mehr Informationen unter: www.katharinen-kirche.de

  • Katharinenkirche Orgel

    Am dritten Adventssonntag, dem 15. Dezember, um 17 Uhr erklingt festliche Barockmusik des 17. Jahrhunderts in der Katharinenkirche Oppenheim.

    Werke von Johann Rosenmüller (1619-1684) stehen auf dem Programm mit dem Titel „Erhaben“ der Vokal- und Instrumentalsolisten des Ensemble 1684, Leipzig. Auf der Homepage des Ensembles heißt es dazu: „Das von Markus Berger und dem Leiter des Leipziger Gewandhaus-Chores Gregor Meyer gegründete und von Letzterem künstlerisch geleitete Ensemble 1684 widmet sich vorrangig der Pflege vorbachischer Barockmusik. Im Zentrum stehen dabei mitteldeutsche Komponisten, deren Werke seltener aufgeführt werden oder ganz in Vergessenheit geraten sind. Den aktuellen Schwerpunkt bildet das Œuvre Johann Rosenmüllers, der das zweite Drittel des 17. Jahrhunderts musikalisch wie kaum ein Zweiter geprägt hat. Insbesondere zu Rosenmüller entfaltet das Ensemble auch eine rege Forschungs- und Editionstätigkeit; die meisten der aufgeführten Werke werden aus (handschriftlichen) Quellen für die Programme neu aufbereitet und teilweise auch rekonstruiert.“ (www.ensemble1684.de).

    Das Publikum erwartet am dritten Advent klangprächtige Barockmusik mit bis zu 21-stimmigen Sätzen für Chor und Orchester. Die Kantorei St. Katharinen unter der Leitung von Ralf Bibiella freut sich, an diesem besonderen Konzertabend mit dem Ensemble 1684 musizieren zu dürfen.

    Eintritt: Abendkasse 25 Euro/ermäßigt 20 Euro; Vorverkauf 23 Euro/18 Euro.

    Kartenvorverkauf:
    Mainz:                  Kundenzentrum der Allgemeinen Zeitung Mainz, Markt 17, Tel.06131 48 49 51
    Oppenheim:         Festspielbüro der Stadt Oppenheim, Merianstraße 4, Tel. 06133 49 09 14/19
                                 Der Buchladen, Mainzer Straße 52, Tel. 06133 924120 

    Per e-post: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

    Internet:    www.katharinen-kirche.de/tickets.htm

  • Gentle Groove

    Am kommenden Sonntag, 7. Juli, begrüßt Stadtbürgermeister Walter Jertz von 17 bis 19 Uhr das Duo "Gentle Groove" zum Kultursommer auf dem Marktplatz. "Gentle Groove" spannen den Bogen von spannender Loungemusik, über ein breites Poprepertoire, bis hin zur den Lagerfeuerhits, die alle gerne mitsingen. Gentle Groove covert nicht einfach. Durch den Sound und die Soli von Saxophon und Klavier bekommt die Musik ihre eigene künstlerische Note. Darüber hinaus zelebrieren die beiden Musiker auf vielen Veranstaltungen das Weltanzprogramm, und verwandeln vielleicht auch Ihren Marktplatz zu einem Ballsaal unter freien Himmel – unter dem Motto „Tanzen wie Gott in Frankreich“.

    Besetzung: Manfred Surges Keyboard & Mr.GML Music (Günther Matern) Saxophon / Gitarre / Gesang

  • KuSo Kilian Juli2018

    Nach seiner fulminanten Oppenheimer Bühnenpremiere zum letztjährigen Kultursommer, wird der virtuose Singer-Songwriter “Kilian” am Sonntag, 14. Juli, von 17 bis 19 Uhr ereneut den Marktplatz trefflich unterhalten. Darauf freuen sich Stadtbürgermeister Walter Jertz und die zuständige Beigeordnete für Kultur, Susanne Pohl.

    Abwechslungsreich und authentisch, mit zeitloser Cover Musik von Johnny Cash und The Beatles, über Bryan Adams und Tim Bendzko, bis hin zu David Guetta und den Toten Hosen - "Kilian" weiß' sein Publikum zu begeistern. Bereits in der Schulband sammelte er erste Erfahrungen als Songwriter und auf der Bühne. Etwa zur gleichen Zeit begann der junge Künstler als Sänger und Gitarrist. Nachdem er sich als Sänger der Ska/Rock-Band „skaremba“ anschloss, folgten zwei CDs und etliche regionale und überregionale Konzerte in Clubs, auf Festivals oder in Wohnzimmern. In Hamburg gewannen skaremba 2004 den „Deutschen Rock und Pop Preis“ in der Kategorie „Alternativ-Rock“. Nachdem über die Jahre zahlreiche Songs und Ideen für eigene Lieder entstanden waren, entschied sich Kilian Ende 2012 für eine Solokarriere.

  • Anna Offen

    Im Rahmen des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz und seiner zahlreichen Veranstaltungen begrüßen die Stadt Oppenheim und der Erste Beigeordnete Rainer Ebling (AL) am Sonntag, 21. Juli, von 17 bis 19 Uhr „Anna Offen“ auf der Marktplatzbühne.

    Von sanft und gefühlvoll bis hin zu kraftvoll und dynamisch - ihre Lieder gehen unter die Haut. Mit ihrer samtig weichen und doch vollen Stimme covert Anna Offen auf bezaubernde Weise Songs von Norah Jones, Adele oder Joss Stone. Die junge Virtuosin erhielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavierunterricht bei Bernd Thewes, einem hervorragenden Pianisten und Komponisten für Stummfilmmusik, der ihr sowohl eine bestechende Technik als auch den verblüffenden Ausdruck in ihrem Spiel vermittelte. „Gesanglich orientiert sich Anna Offen an den perfekten, modernen Frauenstimmen des neuen Jahrtausends. Außerdem ist sie großer Fan von Missy Higgins. Ihre erste eigene Komposition schrieb Anna Offen gemeinsam mit einer Freundin im Alter von 9 Jahren“, so die Homepage der Künstlerin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.