Donnerstag, 18 Juli 2019

Guntersblum

Guntersblum

  • Mike Silver

    Am Freitag, den 22. September ab 20 Uhr gastiert Mike Silver aus Cornwall, England, im Kleinkunstkeller des Guntersblumer Kulturhauses im Kellerweg 20.

    Es ist dieser Moment, wenn ein Lied direkt ins Herz geht; daran erinnert man sich noch lange nach einem Konzert von Mike Silver. Er ist ein herausragender Songwriter, meisterhafter Gitarrist und fesselnder Unterhalter; er bannt das Publikum mit seiner Musik und seiner Stimme, die warm, umfassend und reich an Resonanzen ist. Seine Musik spricht zu den Hörern, spiegelt unsere eigene Gedanken und Erfahrungen - und, bevor man es merkt, werden Mike Silvers Songs für immer zu einem geliebtenTeil von uns selbst. Seine Lieder enthüllen Einsichten, erzählen von tatsächlichen Geschehnissen und sind oft genaue Beobachtungen der all zu verletzlichen und verletztenden menschlichen Natur.

    Mit seinen Erfahrungen als lebenslanger professioneller Musiker, einem gut gefüllten Tourneeplan, dem Schreiben von Songs und vielen CD-Aufnahmen setzt Mike Silver nun seine Reise durch England, Europa, die USA und Kanada mit einem Konzert im Guntersblumer Museumskeller fort. Der Musiker aus Launceston in Cornwall kam ursprünglich auf Empfehlung von Paul Millns nach Guntersblum, und wer die Qualität der Songs von Paul Millns kennt, weiß was ein Lob durch diesen begnadeten Musiker bedeutet. Nach einem ersten Konzertbesuch bei Mike Silver sagte einmal ein junger Besucher in England: “Ich werde diesen Abend niemals vergessen. Ich hätte nicht gedacht, den Himmel im Sun Hotel in Hitchin zu finden.“

    Mike Silver selbst sagt: „Musik machen zu können ist wie jeden Tag Geburtstag zu haben. Wenn ich vor Leuten spiele, ist die Menge der Zuhörer irrelevant - manchmal gibt es am Ende eines Songs einen Moment der Stille, bevor der Applaus einsetzt: Das fühlt sich an wie ein kleines Erdbeben in meinem Herzen und belohnt mich und so viele meiner Musikerkollegen für das Leben unterwegs als Live-Musiker. Das ist es, wofür wir alle leben.“

    Mike Silvers Lieder erinnern an James Taylor, Phil Collins, sogar Sting. Silver hat das Talent seiner besser bekannten Mitmusiker und die wunderschöne Art der Darbietung seiner Songs ist ganz besonders erwähnenswert.


    Karten für dieses schöne Konzert sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich. 
    Der Eintritt kostet wie immer 12,50 Euro. Einlass ist ab 19:00 Uhr, das Konzert beginnt um 20:00 Uhr.

  • Ausstellung Alte Faesser Neue Arbeiten

    Alte Fässer – neue Arbeiten. Neben der biomorphen Holzbearbeitung   in Dero – typischer Handschrift sind auch lokal inspirierte, spielerisch leichte Arbeiten für Guntersblum entstanden. Dekorative Materialcollagen mit Fassdauben und Rechnerfragmenten spiegeln ästhetisch den Brückenschlag  der jungen Winzergeneration zwischen Tradition und Moderne. Die Stimmung der jährlichen Weinprozession im Kellerweg lässt sich kaum besser stilisieren als mit der kleinen Polonaise weinseliger Festgläser betitelt mit dem Goethe-Zitat:“Naht ihr euch wieder, schwankende Gestalten.“

    Dero in Guntersblum - eine kleine Werkschau, die beim Rundgang mit einem Glas Ortswein uns ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.

    Bildhauer, geboren 1961 in Berlin. Nach mehrjähriger Arbeit als Restaurator und Sachverständiger für angewandte Kunst folgte ein Studium und Werkstattarbeit sowie anschließende Lehrtätigkeit an der FHSS Berlin. 1994 begann er mit der freien Bildhauerei. Seit 1995 entstanden in seinem Atelier im Havelland zahlreiche Skulpturen in Holz, Bronze und Stahl für den Innen- und Aussenraum. Seine Arbeiten fanden und finden nationale und internationale Anerkennung sowie Platz in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Nach Frankreich (Paris 1999) und Polen (Poznan 2000/2002) führte ihn 2003 eine Galerieeinladung für ein Ausstellungsprojekt zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Australien. 2006 folgte die Geburt seiner zweiten Tochter und der Umzug an den Rhein, wo er mit Familie im beschaulichen Ludwigshöhe auf einem alten Weingut lebt und arbeitet.

    Ausstellungen und Preise (Auswahl): 

    • Galerie der Volksbank am Potsdamer Platz, Berlin 1999
    • 5. Europäische Biennale für Skulpturen , Paris 1999
    • 13th International Biennial of Sculpture, Poznan 2002
    • Strand ephemera,  Townsville, Australien 2003
    • Wettbewerb Abenheim 2010 (1. Preis)
    • 19. Internationale Holzart, Kronach 2015 (1.Preis)
    • Kunst direkt, Mainz, 2016

     


    Dialog der Künstler

    Eine Sondervitrine der Ausstellung zeigt einen Werkdialog der beiden Künstler, bei dem diese 14-tägig wechselnd mit einer spontanen Arbeit aufeinander reagieren und diesen Prozess  in einem abschließenden Gespräch am Ende der Ausstellung mit den Besuchern diskutieren.


     

    Veronika Galli

    Veronika Galli setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Substanz - was ist sichtbar ? was wird wann, wo, von wem gehört ? - eines Bildes, dessen Einfluss und Zeitlichkeit auseinander. Wie beschreiben Entdecker ihre Entdeckungen? Was bleibt, wenn man zurück ist?

    Ihr Medium ist die Fotografie und die Spaziergangswissenschaft. Im Spazierengehen stößt man auf Dinge; jene, die man aufnehmen kann, andere, die sich nicht festhalten lassen. Für die Ausstellung im Museum Guntersblum wird die Künstlerin ausgehend von einer bereits bestehenden Arbeit eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit Entstehungsprozessen, mit der Unmittelbarkeit von Eindrücken und der Wahrnehmung von Landschaft beschäftigt. Dabei stellt Veronika Galli Fragen an den Ort ihrer Ausstellung, untersucht verborgene Zusammenhänge, bildet Verbindungen wie Leerstellen und schafft so visuelle Landschaften abstrakter Natur. Das Material, das gleichzeitig auch als Datenbank fungiert, ist die neue Umgebung der Künstlerin - die Landschaft um Guntersblum, der sich die Künstlerin auf eine spielerische Art im Gehen annähert.

    Veronika Galli, geboren 1985 in Starnberg, ist seit 2011 freischaffende Fotografin. Sie studiert seit 2012 freie Kunst bei Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Künste in München; 2016 war sie als Gaststudentin bei Heidi Specker an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 2016 nominiert für den Karl&Faber Preis; 2015 Teil der Projektklasse von Nora Schultz am cx - Centrum für interdisziplinäre Studien in München; von 2012 bis 2015 mitwirkend an Ausstellungsorganisation und Kunstvermittlung in der Galerie f5,6 in München. Vor Beginn ihres Kunststudiums hat Veronika Galli einen Bachelor in Fotodesign an der Hochschule München gemacht und war Teilnehmerin im International Munich Art Lab. Veronika Galli lebt und arbeitet in München, Bad Tölz und Dienheim

    Seit 2011 ist Veronika Galli in verschiedenen Ausstellungen vertreten (Auswahl):

    • 2017 Gruppenausstellung Quality Time, Kunstverein München
    • 2016, Gruppenausstellung A Tree is best measured when it is down, Galerie der Künstler, München
    • 2016, Gruppenausstellung Pasa Página, T.A.B Travelling Art Books, Chisinau, Moldawien
    • 2015, Klasse Olaf Nicolai Archiv, „Serralves“ und „Untitled 1&2“, ADBK, München
    • 2015, Künstler-Gruppenprojekt I am happy to be here 1&2, Museum der Moderne Salzburg
    • 2015 Gruppenausstellung 6:4,5:7,7:6, Centercourt Gallery, München
    • 2014 TRUE LAB Gruppenausstellung Posters, im Lab der Galerie EIGEN + ART, Berlin
    • 2013 Gruppenausstellung Deine Geschichte interessiert mich nicht, U-Bahn Galerie, München
    • 2012-2013 Wanderausstellung Demochange Photographs of change in alpine regions, Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, Freie Universität Bozen, Messner Mountain Museum Bruneck
  • 10 Jahre Kleinkunstbühne Museum Guntersblum

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kleinkunstbühne Museum Guntersblum bietet der Kulturverein Guntersblum eine Foto- und Dokumentationsausstellung im Museum Guntersblum an. Die Eröffnung dieser Ausstellung findet statt im Museum Guntersblum, Kellerweg 20, am 8. Oktober 2017 um 14 Uhr. Die Ausstellung ist dann bis zum 12. November 2017, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Am Freitag, dem 19. Januar 2007, fand die erste Veranstaltung in diesem Kellerraum statt: Unsere Mitglieder Mechthild Allebrand und Horst Dehmel präsentierten rheinhessische Mundart vom Feinsten und der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Der Beginn des sich schnell entwickelnden Kleinkunstbetriebs mit Künstlern, die auch eine Gage erhielten, kann auf den 1. Juni 2007 datiert werden. Das Kabarettistenpaar "Kabbaratz" vom halb-neun-Theater aus Darmstadt trat zum ersten Mal in Guntersblum mit dem Programm "Retter dem Dativ, Lightkultur für Erwachsene" auf. Die in Guntersblum sehr beliebten Künstler treten seit Bestehen der Kleinkunstbühne jedes Jahr hier auf und feiern somit ebenfalls ihr 10-jähriges Guntersblumer Bühnenjubiläum. Auch sie werden während der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein und einen kabarettistischen Beitrag liefern. Der musikalische Rahmen wird von dem Mundartpaar „Ajoh“ gestaltet.

    Heute können wir 70 Zuschauern eine  Platz für unsere Veranstaltungen anbieten und der  Kleinkunstbetrieb im Guntersblumer Museumskeller ist ein fester Bestand in dem Kulturangebot des Ortes und sehr geschätzt vom Publikum, dem lokalen, wie dem aus dem kompletten Kreis Mainz-Bingen. Feiern Sie mit uns und besuchen sie unsere Ausstellung!

  • Ausstellung Alte Faesser Neue Arbeiten

    Alte Fässer – neue Arbeiten. Neben der biomorphen Holzbearbeitung   in Dero – typischer Handschrift sind auch lokal inspirierte, spielerisch leichte Arbeiten für Guntersblum entstanden. Dekorative Materialcollagen mit Fassdauben und Rechnerfragmenten spiegeln ästhetisch den Brückenschlag  der jungen Winzergeneration zwischen Tradition und Moderne. Die Stimmung der jährlichen Weinprozession im Kellerweg lässt sich kaum besser stilisieren als mit der kleinen Polonaise weinseliger Festgläser betitelt mit dem Goethe-Zitat:“Naht ihr euch wieder, schwankende Gestalten.“

    Dero in Guntersblum - eine kleine Werkschau, die beim Rundgang mit einem Glas Ortswein uns ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.

    Bildhauer, geboren 1961 in Berlin. Nach mehrjähriger Arbeit als Restaurator und Sachverständiger für angewandte Kunst folgte ein Studium und Werkstattarbeit sowie anschließende Lehrtätigkeit an der FHSS Berlin. 1994 begann er mit der freien Bildhauerei. Seit 1995 entstanden in seinem Atelier im Havelland zahlreiche Skulpturen in Holz, Bronze und Stahl für den Innen- und Aussenraum. Seine Arbeiten fanden und finden nationale und internationale Anerkennung sowie Platz in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Nach Frankreich (Paris 1999) und Polen (Poznan 2000/2002) führte ihn 2003 eine Galerieeinladung für ein Ausstellungsprojekt zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Australien. 2006 folgte die Geburt seiner zweiten Tochter und der Umzug an den Rhein, wo er mit Familie im beschaulichen Ludwigshöhe auf einem alten Weingut lebt und arbeitet.

    Ausstellungen und Preise (Auswahl): 

    • Galerie der Volksbank am Potsdamer Platz, Berlin 1999
    • 5. Europäische Biennale für Skulpturen , Paris 1999
    • 13th International Biennial of Sculpture, Poznan 2002
    • Strand ephemera,  Townsville, Australien 2003
    • Wettbewerb Abenheim 2010 (1. Preis)
    • 19. Internationale Holzart, Kronach 2015 (1.Preis)
    • Kunst direkt, Mainz, 2016

     


    Dialog der Künstler

    Eine Sondervitrine der Ausstellung zeigt einen Werkdialog der beiden Künstler, bei dem diese 14-tägig wechselnd mit einer spontanen Arbeit aufeinander reagieren und diesen Prozess  in einem abschließenden Gespräch am Ende der Ausstellung mit den Besuchern diskutieren.


     

    Veronika Galli

    Veronika Galli setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Substanz - was ist sichtbar ? was wird wann, wo, von wem gehört ? - eines Bildes, dessen Einfluss und Zeitlichkeit auseinander. Wie beschreiben Entdecker ihre Entdeckungen? Was bleibt, wenn man zurück ist?

    Ihr Medium ist die Fotografie und die Spaziergangswissenschaft. Im Spazierengehen stößt man auf Dinge; jene, die man aufnehmen kann, andere, die sich nicht festhalten lassen. Für die Ausstellung im Museum Guntersblum wird die Künstlerin ausgehend von einer bereits bestehenden Arbeit eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit Entstehungsprozessen, mit der Unmittelbarkeit von Eindrücken und der Wahrnehmung von Landschaft beschäftigt. Dabei stellt Veronika Galli Fragen an den Ort ihrer Ausstellung, untersucht verborgene Zusammenhänge, bildet Verbindungen wie Leerstellen und schafft so visuelle Landschaften abstrakter Natur. Das Material, das gleichzeitig auch als Datenbank fungiert, ist die neue Umgebung der Künstlerin - die Landschaft um Guntersblum, der sich die Künstlerin auf eine spielerische Art im Gehen annähert.

    Veronika Galli, geboren 1985 in Starnberg, ist seit 2011 freischaffende Fotografin. Sie studiert seit 2012 freie Kunst bei Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Künste in München; 2016 war sie als Gaststudentin bei Heidi Specker an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 2016 nominiert für den Karl&Faber Preis; 2015 Teil der Projektklasse von Nora Schultz am cx - Centrum für interdisziplinäre Studien in München; von 2012 bis 2015 mitwirkend an Ausstellungsorganisation und Kunstvermittlung in der Galerie f5,6 in München. Vor Beginn ihres Kunststudiums hat Veronika Galli einen Bachelor in Fotodesign an der Hochschule München gemacht und war Teilnehmerin im International Munich Art Lab. Veronika Galli lebt und arbeitet in München, Bad Tölz und Dienheim

    Seit 2011 ist Veronika Galli in verschiedenen Ausstellungen vertreten (Auswahl):

    • 2017 Gruppenausstellung Quality Time, Kunstverein München
    • 2016, Gruppenausstellung A Tree is best measured when it is down, Galerie der Künstler, München
    • 2016, Gruppenausstellung Pasa Página, T.A.B Travelling Art Books, Chisinau, Moldawien
    • 2015, Klasse Olaf Nicolai Archiv, „Serralves“ und „Untitled 1&2“, ADBK, München
    • 2015, Künstler-Gruppenprojekt I am happy to be here 1&2, Museum der Moderne Salzburg
    • 2015 Gruppenausstellung 6:4,5:7,7:6, Centercourt Gallery, München
    • 2014 TRUE LAB Gruppenausstellung Posters, im Lab der Galerie EIGEN + ART, Berlin
    • 2013 Gruppenausstellung Deine Geschichte interessiert mich nicht, U-Bahn Galerie, München
    • 2012-2013 Wanderausstellung Demochange Photographs of change in alpine regions, Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, Freie Universität Bozen, Messner Mountain Museum Bruneck
  • 10 Jahre Kleinkunstbühne Museum Guntersblum

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kleinkunstbühne Museum Guntersblum bietet der Kulturverein Guntersblum eine Foto- und Dokumentationsausstellung im Museum Guntersblum an. Die Eröffnung dieser Ausstellung findet statt im Museum Guntersblum, Kellerweg 20, am 8. Oktober 2017 um 14 Uhr. Die Ausstellung ist dann bis zum 12. November 2017, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Am Freitag, dem 19. Januar 2007, fand die erste Veranstaltung in diesem Kellerraum statt: Unsere Mitglieder Mechthild Allebrand und Horst Dehmel präsentierten rheinhessische Mundart vom Feinsten und der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Der Beginn des sich schnell entwickelnden Kleinkunstbetriebs mit Künstlern, die auch eine Gage erhielten, kann auf den 1. Juni 2007 datiert werden. Das Kabarettistenpaar "Kabbaratz" vom halb-neun-Theater aus Darmstadt trat zum ersten Mal in Guntersblum mit dem Programm "Retter dem Dativ, Lightkultur für Erwachsene" auf. Die in Guntersblum sehr beliebten Künstler treten seit Bestehen der Kleinkunstbühne jedes Jahr hier auf und feiern somit ebenfalls ihr 10-jähriges Guntersblumer Bühnenjubiläum. Auch sie werden während der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein und einen kabarettistischen Beitrag liefern. Der musikalische Rahmen wird von dem Mundartpaar „Ajoh“ gestaltet.

    Heute können wir 70 Zuschauern eine  Platz für unsere Veranstaltungen anbieten und der  Kleinkunstbetrieb im Guntersblumer Museumskeller ist ein fester Bestand in dem Kulturangebot des Ortes und sehr geschätzt vom Publikum, dem lokalen, wie dem aus dem kompletten Kreis Mainz-Bingen. Feiern Sie mit uns und besuchen sie unsere Ausstellung!

  • Ausstellung Alte Faesser Neue Arbeiten

    Alte Fässer – neue Arbeiten. Neben der biomorphen Holzbearbeitung   in Dero – typischer Handschrift sind auch lokal inspirierte, spielerisch leichte Arbeiten für Guntersblum entstanden. Dekorative Materialcollagen mit Fassdauben und Rechnerfragmenten spiegeln ästhetisch den Brückenschlag  der jungen Winzergeneration zwischen Tradition und Moderne. Die Stimmung der jährlichen Weinprozession im Kellerweg lässt sich kaum besser stilisieren als mit der kleinen Polonaise weinseliger Festgläser betitelt mit dem Goethe-Zitat:“Naht ihr euch wieder, schwankende Gestalten.“

    Dero in Guntersblum - eine kleine Werkschau, die beim Rundgang mit einem Glas Ortswein uns ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.

    Bildhauer, geboren 1961 in Berlin. Nach mehrjähriger Arbeit als Restaurator und Sachverständiger für angewandte Kunst folgte ein Studium und Werkstattarbeit sowie anschließende Lehrtätigkeit an der FHSS Berlin. 1994 begann er mit der freien Bildhauerei. Seit 1995 entstanden in seinem Atelier im Havelland zahlreiche Skulpturen in Holz, Bronze und Stahl für den Innen- und Aussenraum. Seine Arbeiten fanden und finden nationale und internationale Anerkennung sowie Platz in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Nach Frankreich (Paris 1999) und Polen (Poznan 2000/2002) führte ihn 2003 eine Galerieeinladung für ein Ausstellungsprojekt zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Australien. 2006 folgte die Geburt seiner zweiten Tochter und der Umzug an den Rhein, wo er mit Familie im beschaulichen Ludwigshöhe auf einem alten Weingut lebt und arbeitet.

    Ausstellungen und Preise (Auswahl): 

    • Galerie der Volksbank am Potsdamer Platz, Berlin 1999
    • 5. Europäische Biennale für Skulpturen , Paris 1999
    • 13th International Biennial of Sculpture, Poznan 2002
    • Strand ephemera,  Townsville, Australien 2003
    • Wettbewerb Abenheim 2010 (1. Preis)
    • 19. Internationale Holzart, Kronach 2015 (1.Preis)
    • Kunst direkt, Mainz, 2016

     


    Dialog der Künstler

    Eine Sondervitrine der Ausstellung zeigt einen Werkdialog der beiden Künstler, bei dem diese 14-tägig wechselnd mit einer spontanen Arbeit aufeinander reagieren und diesen Prozess  in einem abschließenden Gespräch am Ende der Ausstellung mit den Besuchern diskutieren.


     

    Veronika Galli

    Veronika Galli setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Substanz - was ist sichtbar ? was wird wann, wo, von wem gehört ? - eines Bildes, dessen Einfluss und Zeitlichkeit auseinander. Wie beschreiben Entdecker ihre Entdeckungen? Was bleibt, wenn man zurück ist?

    Ihr Medium ist die Fotografie und die Spaziergangswissenschaft. Im Spazierengehen stößt man auf Dinge; jene, die man aufnehmen kann, andere, die sich nicht festhalten lassen. Für die Ausstellung im Museum Guntersblum wird die Künstlerin ausgehend von einer bereits bestehenden Arbeit eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit Entstehungsprozessen, mit der Unmittelbarkeit von Eindrücken und der Wahrnehmung von Landschaft beschäftigt. Dabei stellt Veronika Galli Fragen an den Ort ihrer Ausstellung, untersucht verborgene Zusammenhänge, bildet Verbindungen wie Leerstellen und schafft so visuelle Landschaften abstrakter Natur. Das Material, das gleichzeitig auch als Datenbank fungiert, ist die neue Umgebung der Künstlerin - die Landschaft um Guntersblum, der sich die Künstlerin auf eine spielerische Art im Gehen annähert.

    Veronika Galli, geboren 1985 in Starnberg, ist seit 2011 freischaffende Fotografin. Sie studiert seit 2012 freie Kunst bei Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Künste in München; 2016 war sie als Gaststudentin bei Heidi Specker an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 2016 nominiert für den Karl&Faber Preis; 2015 Teil der Projektklasse von Nora Schultz am cx - Centrum für interdisziplinäre Studien in München; von 2012 bis 2015 mitwirkend an Ausstellungsorganisation und Kunstvermittlung in der Galerie f5,6 in München. Vor Beginn ihres Kunststudiums hat Veronika Galli einen Bachelor in Fotodesign an der Hochschule München gemacht und war Teilnehmerin im International Munich Art Lab. Veronika Galli lebt und arbeitet in München, Bad Tölz und Dienheim

    Seit 2011 ist Veronika Galli in verschiedenen Ausstellungen vertreten (Auswahl):

    • 2017 Gruppenausstellung Quality Time, Kunstverein München
    • 2016, Gruppenausstellung A Tree is best measured when it is down, Galerie der Künstler, München
    • 2016, Gruppenausstellung Pasa Página, T.A.B Travelling Art Books, Chisinau, Moldawien
    • 2015, Klasse Olaf Nicolai Archiv, „Serralves“ und „Untitled 1&2“, ADBK, München
    • 2015, Künstler-Gruppenprojekt I am happy to be here 1&2, Museum der Moderne Salzburg
    • 2015 Gruppenausstellung 6:4,5:7,7:6, Centercourt Gallery, München
    • 2014 TRUE LAB Gruppenausstellung Posters, im Lab der Galerie EIGEN + ART, Berlin
    • 2013 Gruppenausstellung Deine Geschichte interessiert mich nicht, U-Bahn Galerie, München
    • 2012-2013 Wanderausstellung Demochange Photographs of change in alpine regions, Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, Freie Universität Bozen, Messner Mountain Museum Bruneck
  • 10 Jahre Kleinkunstbühne Museum Guntersblum

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kleinkunstbühne Museum Guntersblum bietet der Kulturverein Guntersblum eine Foto- und Dokumentationsausstellung im Museum Guntersblum an. Die Eröffnung dieser Ausstellung findet statt im Museum Guntersblum, Kellerweg 20, am 8. Oktober 2017 um 14 Uhr. Die Ausstellung ist dann bis zum 12. November 2017, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Am Freitag, dem 19. Januar 2007, fand die erste Veranstaltung in diesem Kellerraum statt: Unsere Mitglieder Mechthild Allebrand und Horst Dehmel präsentierten rheinhessische Mundart vom Feinsten und der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Der Beginn des sich schnell entwickelnden Kleinkunstbetriebs mit Künstlern, die auch eine Gage erhielten, kann auf den 1. Juni 2007 datiert werden. Das Kabarettistenpaar "Kabbaratz" vom halb-neun-Theater aus Darmstadt trat zum ersten Mal in Guntersblum mit dem Programm "Retter dem Dativ, Lightkultur für Erwachsene" auf. Die in Guntersblum sehr beliebten Künstler treten seit Bestehen der Kleinkunstbühne jedes Jahr hier auf und feiern somit ebenfalls ihr 10-jähriges Guntersblumer Bühnenjubiläum. Auch sie werden während der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein und einen kabarettistischen Beitrag liefern. Der musikalische Rahmen wird von dem Mundartpaar „Ajoh“ gestaltet.

    Heute können wir 70 Zuschauern eine  Platz für unsere Veranstaltungen anbieten und der  Kleinkunstbetrieb im Guntersblumer Museumskeller ist ein fester Bestand in dem Kulturangebot des Ortes und sehr geschätzt vom Publikum, dem lokalen, wie dem aus dem kompletten Kreis Mainz-Bingen. Feiern Sie mit uns und besuchen sie unsere Ausstellung!

  • Tag der offenen Tuer Wasserfreunde Guntersblum 2019

  • Ausstellung Alte Faesser Neue Arbeiten

    Alte Fässer – neue Arbeiten. Neben der biomorphen Holzbearbeitung   in Dero – typischer Handschrift sind auch lokal inspirierte, spielerisch leichte Arbeiten für Guntersblum entstanden. Dekorative Materialcollagen mit Fassdauben und Rechnerfragmenten spiegeln ästhetisch den Brückenschlag  der jungen Winzergeneration zwischen Tradition und Moderne. Die Stimmung der jährlichen Weinprozession im Kellerweg lässt sich kaum besser stilisieren als mit der kleinen Polonaise weinseliger Festgläser betitelt mit dem Goethe-Zitat:“Naht ihr euch wieder, schwankende Gestalten.“

    Dero in Guntersblum - eine kleine Werkschau, die beim Rundgang mit einem Glas Ortswein uns ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.

    Bildhauer, geboren 1961 in Berlin. Nach mehrjähriger Arbeit als Restaurator und Sachverständiger für angewandte Kunst folgte ein Studium und Werkstattarbeit sowie anschließende Lehrtätigkeit an der FHSS Berlin. 1994 begann er mit der freien Bildhauerei. Seit 1995 entstanden in seinem Atelier im Havelland zahlreiche Skulpturen in Holz, Bronze und Stahl für den Innen- und Aussenraum. Seine Arbeiten fanden und finden nationale und internationale Anerkennung sowie Platz in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Nach Frankreich (Paris 1999) und Polen (Poznan 2000/2002) führte ihn 2003 eine Galerieeinladung für ein Ausstellungsprojekt zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Australien. 2006 folgte die Geburt seiner zweiten Tochter und der Umzug an den Rhein, wo er mit Familie im beschaulichen Ludwigshöhe auf einem alten Weingut lebt und arbeitet.

    Ausstellungen und Preise (Auswahl): 

    • Galerie der Volksbank am Potsdamer Platz, Berlin 1999
    • 5. Europäische Biennale für Skulpturen , Paris 1999
    • 13th International Biennial of Sculpture, Poznan 2002
    • Strand ephemera,  Townsville, Australien 2003
    • Wettbewerb Abenheim 2010 (1. Preis)
    • 19. Internationale Holzart, Kronach 2015 (1.Preis)
    • Kunst direkt, Mainz, 2016

     


    Dialog der Künstler

    Eine Sondervitrine der Ausstellung zeigt einen Werkdialog der beiden Künstler, bei dem diese 14-tägig wechselnd mit einer spontanen Arbeit aufeinander reagieren und diesen Prozess  in einem abschließenden Gespräch am Ende der Ausstellung mit den Besuchern diskutieren.


     

    Veronika Galli

    Veronika Galli setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Substanz - was ist sichtbar ? was wird wann, wo, von wem gehört ? - eines Bildes, dessen Einfluss und Zeitlichkeit auseinander. Wie beschreiben Entdecker ihre Entdeckungen? Was bleibt, wenn man zurück ist?

    Ihr Medium ist die Fotografie und die Spaziergangswissenschaft. Im Spazierengehen stößt man auf Dinge; jene, die man aufnehmen kann, andere, die sich nicht festhalten lassen. Für die Ausstellung im Museum Guntersblum wird die Künstlerin ausgehend von einer bereits bestehenden Arbeit eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit Entstehungsprozessen, mit der Unmittelbarkeit von Eindrücken und der Wahrnehmung von Landschaft beschäftigt. Dabei stellt Veronika Galli Fragen an den Ort ihrer Ausstellung, untersucht verborgene Zusammenhänge, bildet Verbindungen wie Leerstellen und schafft so visuelle Landschaften abstrakter Natur. Das Material, das gleichzeitig auch als Datenbank fungiert, ist die neue Umgebung der Künstlerin - die Landschaft um Guntersblum, der sich die Künstlerin auf eine spielerische Art im Gehen annähert.

    Veronika Galli, geboren 1985 in Starnberg, ist seit 2011 freischaffende Fotografin. Sie studiert seit 2012 freie Kunst bei Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Künste in München; 2016 war sie als Gaststudentin bei Heidi Specker an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 2016 nominiert für den Karl&Faber Preis; 2015 Teil der Projektklasse von Nora Schultz am cx - Centrum für interdisziplinäre Studien in München; von 2012 bis 2015 mitwirkend an Ausstellungsorganisation und Kunstvermittlung in der Galerie f5,6 in München. Vor Beginn ihres Kunststudiums hat Veronika Galli einen Bachelor in Fotodesign an der Hochschule München gemacht und war Teilnehmerin im International Munich Art Lab. Veronika Galli lebt und arbeitet in München, Bad Tölz und Dienheim

    Seit 2011 ist Veronika Galli in verschiedenen Ausstellungen vertreten (Auswahl):

    • 2017 Gruppenausstellung Quality Time, Kunstverein München
    • 2016, Gruppenausstellung A Tree is best measured when it is down, Galerie der Künstler, München
    • 2016, Gruppenausstellung Pasa Página, T.A.B Travelling Art Books, Chisinau, Moldawien
    • 2015, Klasse Olaf Nicolai Archiv, „Serralves“ und „Untitled 1&2“, ADBK, München
    • 2015, Künstler-Gruppenprojekt I am happy to be here 1&2, Museum der Moderne Salzburg
    • 2015 Gruppenausstellung 6:4,5:7,7:6, Centercourt Gallery, München
    • 2014 TRUE LAB Gruppenausstellung Posters, im Lab der Galerie EIGEN + ART, Berlin
    • 2013 Gruppenausstellung Deine Geschichte interessiert mich nicht, U-Bahn Galerie, München
    • 2012-2013 Wanderausstellung Demochange Photographs of change in alpine regions, Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, Freie Universität Bozen, Messner Mountain Museum Bruneck
  • 10 Jahre Kleinkunstbühne Museum Guntersblum

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kleinkunstbühne Museum Guntersblum bietet der Kulturverein Guntersblum eine Foto- und Dokumentationsausstellung im Museum Guntersblum an. Die Eröffnung dieser Ausstellung findet statt im Museum Guntersblum, Kellerweg 20, am 8. Oktober 2017 um 14 Uhr. Die Ausstellung ist dann bis zum 12. November 2017, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Am Freitag, dem 19. Januar 2007, fand die erste Veranstaltung in diesem Kellerraum statt: Unsere Mitglieder Mechthild Allebrand und Horst Dehmel präsentierten rheinhessische Mundart vom Feinsten und der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Der Beginn des sich schnell entwickelnden Kleinkunstbetriebs mit Künstlern, die auch eine Gage erhielten, kann auf den 1. Juni 2007 datiert werden. Das Kabarettistenpaar "Kabbaratz" vom halb-neun-Theater aus Darmstadt trat zum ersten Mal in Guntersblum mit dem Programm "Retter dem Dativ, Lightkultur für Erwachsene" auf. Die in Guntersblum sehr beliebten Künstler treten seit Bestehen der Kleinkunstbühne jedes Jahr hier auf und feiern somit ebenfalls ihr 10-jähriges Guntersblumer Bühnenjubiläum. Auch sie werden während der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein und einen kabarettistischen Beitrag liefern. Der musikalische Rahmen wird von dem Mundartpaar „Ajoh“ gestaltet.

    Heute können wir 70 Zuschauern eine  Platz für unsere Veranstaltungen anbieten und der  Kleinkunstbetrieb im Guntersblumer Museumskeller ist ein fester Bestand in dem Kulturangebot des Ortes und sehr geschätzt vom Publikum, dem lokalen, wie dem aus dem kompletten Kreis Mainz-Bingen. Feiern Sie mit uns und besuchen sie unsere Ausstellung!

  • Vortrag von Prof. Mehler

    Im Rahmen der Ausstellung „Die Aufarbeitung des Nibelungenmythos“ hat der Kulturverein Guntersblum am Sonntag, dem 10. Juni 2018, um 17 Uhr im Guntersblumer Museumskeller Ulrich Mehler als Vortragenden zu Gast.

    Prof. Dr. Ulrich Mehler (Universität zu Köln) ist in Guntersblum kein Unbekannter. Viele kennen ihn von seinen Erzählungen im Rathauskeller am Vorabend des historischen Leininger Marktes und als Geschichtenerzähler Udalrich der Schäfer beim ehemaligen Mittelaltermarkt.

    Dieses Mal wird Ulrich Mehler in seiner typischen Art zu erzählen und zu erläutern Geschichten zum Mythos des Nibelungenliedes vortragen. Dabei wird es weniger um das mittelalterliche „Original“ gehen als vielmehr um die Wirkung, die der Nibelungenstoff entfachte, und die Faszination, die das Nibelungenlied bis heute ausübt. Natürlich wird Richard Wagner dabei zu Wort kommen, aber nicht nur er, und es wird auch um die politisch motivierte Rezeption in der jüngsten Zeit gehen.

    Wie immer aber bei Ulrich Mehler werden die Texte und die Erzählungen im Mittelpunkt stehen. Die entsprechenden Erläuterungen dazu begleiten die Texte als Beigabe.

    Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Vortrag zum Thema unserer aktuellen Ausstellung am Sonntag, den 10. Juni 2018 um 17 Uhr.
    Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht

  • Ausstellung Alte Faesser Neue Arbeiten

    Alte Fässer – neue Arbeiten. Neben der biomorphen Holzbearbeitung   in Dero – typischer Handschrift sind auch lokal inspirierte, spielerisch leichte Arbeiten für Guntersblum entstanden. Dekorative Materialcollagen mit Fassdauben und Rechnerfragmenten spiegeln ästhetisch den Brückenschlag  der jungen Winzergeneration zwischen Tradition und Moderne. Die Stimmung der jährlichen Weinprozession im Kellerweg lässt sich kaum besser stilisieren als mit der kleinen Polonaise weinseliger Festgläser betitelt mit dem Goethe-Zitat:“Naht ihr euch wieder, schwankende Gestalten.“

    Dero in Guntersblum - eine kleine Werkschau, die beim Rundgang mit einem Glas Ortswein uns ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.

    Bildhauer, geboren 1961 in Berlin. Nach mehrjähriger Arbeit als Restaurator und Sachverständiger für angewandte Kunst folgte ein Studium und Werkstattarbeit sowie anschließende Lehrtätigkeit an der FHSS Berlin. 1994 begann er mit der freien Bildhauerei. Seit 1995 entstanden in seinem Atelier im Havelland zahlreiche Skulpturen in Holz, Bronze und Stahl für den Innen- und Aussenraum. Seine Arbeiten fanden und finden nationale und internationale Anerkennung sowie Platz in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Nach Frankreich (Paris 1999) und Polen (Poznan 2000/2002) führte ihn 2003 eine Galerieeinladung für ein Ausstellungsprojekt zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Australien. 2006 folgte die Geburt seiner zweiten Tochter und der Umzug an den Rhein, wo er mit Familie im beschaulichen Ludwigshöhe auf einem alten Weingut lebt und arbeitet.

    Ausstellungen und Preise (Auswahl): 

    • Galerie der Volksbank am Potsdamer Platz, Berlin 1999
    • 5. Europäische Biennale für Skulpturen , Paris 1999
    • 13th International Biennial of Sculpture, Poznan 2002
    • Strand ephemera,  Townsville, Australien 2003
    • Wettbewerb Abenheim 2010 (1. Preis)
    • 19. Internationale Holzart, Kronach 2015 (1.Preis)
    • Kunst direkt, Mainz, 2016

     


    Dialog der Künstler

    Eine Sondervitrine der Ausstellung zeigt einen Werkdialog der beiden Künstler, bei dem diese 14-tägig wechselnd mit einer spontanen Arbeit aufeinander reagieren und diesen Prozess  in einem abschließenden Gespräch am Ende der Ausstellung mit den Besuchern diskutieren.


     

    Veronika Galli

    Veronika Galli setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Substanz - was ist sichtbar ? was wird wann, wo, von wem gehört ? - eines Bildes, dessen Einfluss und Zeitlichkeit auseinander. Wie beschreiben Entdecker ihre Entdeckungen? Was bleibt, wenn man zurück ist?

    Ihr Medium ist die Fotografie und die Spaziergangswissenschaft. Im Spazierengehen stößt man auf Dinge; jene, die man aufnehmen kann, andere, die sich nicht festhalten lassen. Für die Ausstellung im Museum Guntersblum wird die Künstlerin ausgehend von einer bereits bestehenden Arbeit eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit Entstehungsprozessen, mit der Unmittelbarkeit von Eindrücken und der Wahrnehmung von Landschaft beschäftigt. Dabei stellt Veronika Galli Fragen an den Ort ihrer Ausstellung, untersucht verborgene Zusammenhänge, bildet Verbindungen wie Leerstellen und schafft so visuelle Landschaften abstrakter Natur. Das Material, das gleichzeitig auch als Datenbank fungiert, ist die neue Umgebung der Künstlerin - die Landschaft um Guntersblum, der sich die Künstlerin auf eine spielerische Art im Gehen annähert.

    Veronika Galli, geboren 1985 in Starnberg, ist seit 2011 freischaffende Fotografin. Sie studiert seit 2012 freie Kunst bei Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Künste in München; 2016 war sie als Gaststudentin bei Heidi Specker an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 2016 nominiert für den Karl&Faber Preis; 2015 Teil der Projektklasse von Nora Schultz am cx - Centrum für interdisziplinäre Studien in München; von 2012 bis 2015 mitwirkend an Ausstellungsorganisation und Kunstvermittlung in der Galerie f5,6 in München. Vor Beginn ihres Kunststudiums hat Veronika Galli einen Bachelor in Fotodesign an der Hochschule München gemacht und war Teilnehmerin im International Munich Art Lab. Veronika Galli lebt und arbeitet in München, Bad Tölz und Dienheim

    Seit 2011 ist Veronika Galli in verschiedenen Ausstellungen vertreten (Auswahl):

    • 2017 Gruppenausstellung Quality Time, Kunstverein München
    • 2016, Gruppenausstellung A Tree is best measured when it is down, Galerie der Künstler, München
    • 2016, Gruppenausstellung Pasa Página, T.A.B Travelling Art Books, Chisinau, Moldawien
    • 2015, Klasse Olaf Nicolai Archiv, „Serralves“ und „Untitled 1&2“, ADBK, München
    • 2015, Künstler-Gruppenprojekt I am happy to be here 1&2, Museum der Moderne Salzburg
    • 2015 Gruppenausstellung 6:4,5:7,7:6, Centercourt Gallery, München
    • 2014 TRUE LAB Gruppenausstellung Posters, im Lab der Galerie EIGEN + ART, Berlin
    • 2013 Gruppenausstellung Deine Geschichte interessiert mich nicht, U-Bahn Galerie, München
    • 2012-2013 Wanderausstellung Demochange Photographs of change in alpine regions, Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, Freie Universität Bozen, Messner Mountain Museum Bruneck
  • 10 Jahre Kleinkunstbühne Museum Guntersblum

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kleinkunstbühne Museum Guntersblum bietet der Kulturverein Guntersblum eine Foto- und Dokumentationsausstellung im Museum Guntersblum an. Die Eröffnung dieser Ausstellung findet statt im Museum Guntersblum, Kellerweg 20, am 8. Oktober 2017 um 14 Uhr. Die Ausstellung ist dann bis zum 12. November 2017, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Am Freitag, dem 19. Januar 2007, fand die erste Veranstaltung in diesem Kellerraum statt: Unsere Mitglieder Mechthild Allebrand und Horst Dehmel präsentierten rheinhessische Mundart vom Feinsten und der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Der Beginn des sich schnell entwickelnden Kleinkunstbetriebs mit Künstlern, die auch eine Gage erhielten, kann auf den 1. Juni 2007 datiert werden. Das Kabarettistenpaar "Kabbaratz" vom halb-neun-Theater aus Darmstadt trat zum ersten Mal in Guntersblum mit dem Programm "Retter dem Dativ, Lightkultur für Erwachsene" auf. Die in Guntersblum sehr beliebten Künstler treten seit Bestehen der Kleinkunstbühne jedes Jahr hier auf und feiern somit ebenfalls ihr 10-jähriges Guntersblumer Bühnenjubiläum. Auch sie werden während der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein und einen kabarettistischen Beitrag liefern. Der musikalische Rahmen wird von dem Mundartpaar „Ajoh“ gestaltet.

    Heute können wir 70 Zuschauern eine  Platz für unsere Veranstaltungen anbieten und der  Kleinkunstbetrieb im Guntersblumer Museumskeller ist ein fester Bestand in dem Kulturangebot des Ortes und sehr geschätzt vom Publikum, dem lokalen, wie dem aus dem kompletten Kreis Mainz-Bingen. Feiern Sie mit uns und besuchen sie unsere Ausstellung!

  • Ausstellung Alte Faesser Neue Arbeiten

    Alte Fässer – neue Arbeiten. Neben der biomorphen Holzbearbeitung   in Dero – typischer Handschrift sind auch lokal inspirierte, spielerisch leichte Arbeiten für Guntersblum entstanden. Dekorative Materialcollagen mit Fassdauben und Rechnerfragmenten spiegeln ästhetisch den Brückenschlag  der jungen Winzergeneration zwischen Tradition und Moderne. Die Stimmung der jährlichen Weinprozession im Kellerweg lässt sich kaum besser stilisieren als mit der kleinen Polonaise weinseliger Festgläser betitelt mit dem Goethe-Zitat:“Naht ihr euch wieder, schwankende Gestalten.“

    Dero in Guntersblum - eine kleine Werkschau, die beim Rundgang mit einem Glas Ortswein uns ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.

    Bildhauer, geboren 1961 in Berlin. Nach mehrjähriger Arbeit als Restaurator und Sachverständiger für angewandte Kunst folgte ein Studium und Werkstattarbeit sowie anschließende Lehrtätigkeit an der FHSS Berlin. 1994 begann er mit der freien Bildhauerei. Seit 1995 entstanden in seinem Atelier im Havelland zahlreiche Skulpturen in Holz, Bronze und Stahl für den Innen- und Aussenraum. Seine Arbeiten fanden und finden nationale und internationale Anerkennung sowie Platz in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Nach Frankreich (Paris 1999) und Polen (Poznan 2000/2002) führte ihn 2003 eine Galerieeinladung für ein Ausstellungsprojekt zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Australien. 2006 folgte die Geburt seiner zweiten Tochter und der Umzug an den Rhein, wo er mit Familie im beschaulichen Ludwigshöhe auf einem alten Weingut lebt und arbeitet.

    Ausstellungen und Preise (Auswahl): 

    • Galerie der Volksbank am Potsdamer Platz, Berlin 1999
    • 5. Europäische Biennale für Skulpturen , Paris 1999
    • 13th International Biennial of Sculpture, Poznan 2002
    • Strand ephemera,  Townsville, Australien 2003
    • Wettbewerb Abenheim 2010 (1. Preis)
    • 19. Internationale Holzart, Kronach 2015 (1.Preis)
    • Kunst direkt, Mainz, 2016

     


    Dialog der Künstler

    Eine Sondervitrine der Ausstellung zeigt einen Werkdialog der beiden Künstler, bei dem diese 14-tägig wechselnd mit einer spontanen Arbeit aufeinander reagieren und diesen Prozess  in einem abschließenden Gespräch am Ende der Ausstellung mit den Besuchern diskutieren.


     

    Veronika Galli

    Veronika Galli setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Substanz - was ist sichtbar ? was wird wann, wo, von wem gehört ? - eines Bildes, dessen Einfluss und Zeitlichkeit auseinander. Wie beschreiben Entdecker ihre Entdeckungen? Was bleibt, wenn man zurück ist?

    Ihr Medium ist die Fotografie und die Spaziergangswissenschaft. Im Spazierengehen stößt man auf Dinge; jene, die man aufnehmen kann, andere, die sich nicht festhalten lassen. Für die Ausstellung im Museum Guntersblum wird die Künstlerin ausgehend von einer bereits bestehenden Arbeit eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit Entstehungsprozessen, mit der Unmittelbarkeit von Eindrücken und der Wahrnehmung von Landschaft beschäftigt. Dabei stellt Veronika Galli Fragen an den Ort ihrer Ausstellung, untersucht verborgene Zusammenhänge, bildet Verbindungen wie Leerstellen und schafft so visuelle Landschaften abstrakter Natur. Das Material, das gleichzeitig auch als Datenbank fungiert, ist die neue Umgebung der Künstlerin - die Landschaft um Guntersblum, der sich die Künstlerin auf eine spielerische Art im Gehen annähert.

    Veronika Galli, geboren 1985 in Starnberg, ist seit 2011 freischaffende Fotografin. Sie studiert seit 2012 freie Kunst bei Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Künste in München; 2016 war sie als Gaststudentin bei Heidi Specker an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 2016 nominiert für den Karl&Faber Preis; 2015 Teil der Projektklasse von Nora Schultz am cx - Centrum für interdisziplinäre Studien in München; von 2012 bis 2015 mitwirkend an Ausstellungsorganisation und Kunstvermittlung in der Galerie f5,6 in München. Vor Beginn ihres Kunststudiums hat Veronika Galli einen Bachelor in Fotodesign an der Hochschule München gemacht und war Teilnehmerin im International Munich Art Lab. Veronika Galli lebt und arbeitet in München, Bad Tölz und Dienheim

    Seit 2011 ist Veronika Galli in verschiedenen Ausstellungen vertreten (Auswahl):

    • 2017 Gruppenausstellung Quality Time, Kunstverein München
    • 2016, Gruppenausstellung A Tree is best measured when it is down, Galerie der Künstler, München
    • 2016, Gruppenausstellung Pasa Página, T.A.B Travelling Art Books, Chisinau, Moldawien
    • 2015, Klasse Olaf Nicolai Archiv, „Serralves“ und „Untitled 1&2“, ADBK, München
    • 2015, Künstler-Gruppenprojekt I am happy to be here 1&2, Museum der Moderne Salzburg
    • 2015 Gruppenausstellung 6:4,5:7,7:6, Centercourt Gallery, München
    • 2014 TRUE LAB Gruppenausstellung Posters, im Lab der Galerie EIGEN + ART, Berlin
    • 2013 Gruppenausstellung Deine Geschichte interessiert mich nicht, U-Bahn Galerie, München
    • 2012-2013 Wanderausstellung Demochange Photographs of change in alpine regions, Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, Freie Universität Bozen, Messner Mountain Museum Bruneck
  • 10 Jahre Kleinkunstbühne Museum Guntersblum

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kleinkunstbühne Museum Guntersblum bietet der Kulturverein Guntersblum eine Foto- und Dokumentationsausstellung im Museum Guntersblum an. Die Eröffnung dieser Ausstellung findet statt im Museum Guntersblum, Kellerweg 20, am 8. Oktober 2017 um 14 Uhr. Die Ausstellung ist dann bis zum 12. November 2017, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Am Freitag, dem 19. Januar 2007, fand die erste Veranstaltung in diesem Kellerraum statt: Unsere Mitglieder Mechthild Allebrand und Horst Dehmel präsentierten rheinhessische Mundart vom Feinsten und der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Der Beginn des sich schnell entwickelnden Kleinkunstbetriebs mit Künstlern, die auch eine Gage erhielten, kann auf den 1. Juni 2007 datiert werden. Das Kabarettistenpaar "Kabbaratz" vom halb-neun-Theater aus Darmstadt trat zum ersten Mal in Guntersblum mit dem Programm "Retter dem Dativ, Lightkultur für Erwachsene" auf. Die in Guntersblum sehr beliebten Künstler treten seit Bestehen der Kleinkunstbühne jedes Jahr hier auf und feiern somit ebenfalls ihr 10-jähriges Guntersblumer Bühnenjubiläum. Auch sie werden während der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein und einen kabarettistischen Beitrag liefern. Der musikalische Rahmen wird von dem Mundartpaar „Ajoh“ gestaltet.

    Heute können wir 70 Zuschauern eine  Platz für unsere Veranstaltungen anbieten und der  Kleinkunstbetrieb im Guntersblumer Museumskeller ist ein fester Bestand in dem Kulturangebot des Ortes und sehr geschätzt vom Publikum, dem lokalen, wie dem aus dem kompletten Kreis Mainz-Bingen. Feiern Sie mit uns und besuchen sie unsere Ausstellung!

  • Ausstellung Alte Faesser Neue Arbeiten

    Alte Fässer – neue Arbeiten. Neben der biomorphen Holzbearbeitung   in Dero – typischer Handschrift sind auch lokal inspirierte, spielerisch leichte Arbeiten für Guntersblum entstanden. Dekorative Materialcollagen mit Fassdauben und Rechnerfragmenten spiegeln ästhetisch den Brückenschlag  der jungen Winzergeneration zwischen Tradition und Moderne. Die Stimmung der jährlichen Weinprozession im Kellerweg lässt sich kaum besser stilisieren als mit der kleinen Polonaise weinseliger Festgläser betitelt mit dem Goethe-Zitat:“Naht ihr euch wieder, schwankende Gestalten.“

    Dero in Guntersblum - eine kleine Werkschau, die beim Rundgang mit einem Glas Ortswein uns ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubert.

    Bildhauer, geboren 1961 in Berlin. Nach mehrjähriger Arbeit als Restaurator und Sachverständiger für angewandte Kunst folgte ein Studium und Werkstattarbeit sowie anschließende Lehrtätigkeit an der FHSS Berlin. 1994 begann er mit der freien Bildhauerei. Seit 1995 entstanden in seinem Atelier im Havelland zahlreiche Skulpturen in Holz, Bronze und Stahl für den Innen- und Aussenraum. Seine Arbeiten fanden und finden nationale und internationale Anerkennung sowie Platz in öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen. Nach Frankreich (Paris 1999) und Polen (Poznan 2000/2002) führte ihn 2003 eine Galerieeinladung für ein Ausstellungsprojekt zu einem mehrmonatigen Arbeitsaufenthalt nach Australien. 2006 folgte die Geburt seiner zweiten Tochter und der Umzug an den Rhein, wo er mit Familie im beschaulichen Ludwigshöhe auf einem alten Weingut lebt und arbeitet.

    Ausstellungen und Preise (Auswahl): 

    • Galerie der Volksbank am Potsdamer Platz, Berlin 1999
    • 5. Europäische Biennale für Skulpturen , Paris 1999
    • 13th International Biennial of Sculpture, Poznan 2002
    • Strand ephemera,  Townsville, Australien 2003
    • Wettbewerb Abenheim 2010 (1. Preis)
    • 19. Internationale Holzart, Kronach 2015 (1.Preis)
    • Kunst direkt, Mainz, 2016

     


    Dialog der Künstler

    Eine Sondervitrine der Ausstellung zeigt einen Werkdialog der beiden Künstler, bei dem diese 14-tägig wechselnd mit einer spontanen Arbeit aufeinander reagieren und diesen Prozess  in einem abschließenden Gespräch am Ende der Ausstellung mit den Besuchern diskutieren.


     

    Veronika Galli

    Veronika Galli setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit der Substanz - was ist sichtbar ? was wird wann, wo, von wem gehört ? - eines Bildes, dessen Einfluss und Zeitlichkeit auseinander. Wie beschreiben Entdecker ihre Entdeckungen? Was bleibt, wenn man zurück ist?

    Ihr Medium ist die Fotografie und die Spaziergangswissenschaft. Im Spazierengehen stößt man auf Dinge; jene, die man aufnehmen kann, andere, die sich nicht festhalten lassen. Für die Ausstellung im Museum Guntersblum wird die Künstlerin ausgehend von einer bereits bestehenden Arbeit eine neue Arbeit entwickeln, die sich mit Entstehungsprozessen, mit der Unmittelbarkeit von Eindrücken und der Wahrnehmung von Landschaft beschäftigt. Dabei stellt Veronika Galli Fragen an den Ort ihrer Ausstellung, untersucht verborgene Zusammenhänge, bildet Verbindungen wie Leerstellen und schafft so visuelle Landschaften abstrakter Natur. Das Material, das gleichzeitig auch als Datenbank fungiert, ist die neue Umgebung der Künstlerin - die Landschaft um Guntersblum, der sich die Künstlerin auf eine spielerische Art im Gehen annähert.

    Veronika Galli, geboren 1985 in Starnberg, ist seit 2011 freischaffende Fotografin. Sie studiert seit 2012 freie Kunst bei Olaf Nicolai an der Akademie der Bildenden Künste in München; 2016 war sie als Gaststudentin bei Heidi Specker an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig; 2016 nominiert für den Karl&Faber Preis; 2015 Teil der Projektklasse von Nora Schultz am cx - Centrum für interdisziplinäre Studien in München; von 2012 bis 2015 mitwirkend an Ausstellungsorganisation und Kunstvermittlung in der Galerie f5,6 in München. Vor Beginn ihres Kunststudiums hat Veronika Galli einen Bachelor in Fotodesign an der Hochschule München gemacht und war Teilnehmerin im International Munich Art Lab. Veronika Galli lebt und arbeitet in München, Bad Tölz und Dienheim

    Seit 2011 ist Veronika Galli in verschiedenen Ausstellungen vertreten (Auswahl):

    • 2017 Gruppenausstellung Quality Time, Kunstverein München
    • 2016, Gruppenausstellung A Tree is best measured when it is down, Galerie der Künstler, München
    • 2016, Gruppenausstellung Pasa Página, T.A.B Travelling Art Books, Chisinau, Moldawien
    • 2015, Klasse Olaf Nicolai Archiv, „Serralves“ und „Untitled 1&2“, ADBK, München
    • 2015, Künstler-Gruppenprojekt I am happy to be here 1&2, Museum der Moderne Salzburg
    • 2015 Gruppenausstellung 6:4,5:7,7:6, Centercourt Gallery, München
    • 2014 TRUE LAB Gruppenausstellung Posters, im Lab der Galerie EIGEN + ART, Berlin
    • 2013 Gruppenausstellung Deine Geschichte interessiert mich nicht, U-Bahn Galerie, München
    • 2012-2013 Wanderausstellung Demochange Photographs of change in alpine regions, Slovenian Alpine Museum in Mojstrana, Freie Universität Bozen, Messner Mountain Museum Bruneck
  • 10 Jahre Kleinkunstbühne Museum Guntersblum

    Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Kleinkunstbühne Museum Guntersblum bietet der Kulturverein Guntersblum eine Foto- und Dokumentationsausstellung im Museum Guntersblum an. Die Eröffnung dieser Ausstellung findet statt im Museum Guntersblum, Kellerweg 20, am 8. Oktober 2017 um 14 Uhr. Die Ausstellung ist dann bis zum 12. November 2017, jeweils sonntags von 14 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Am Freitag, dem 19. Januar 2007, fand die erste Veranstaltung in diesem Kellerraum statt: Unsere Mitglieder Mechthild Allebrand und Horst Dehmel präsentierten rheinhessische Mundart vom Feinsten und der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

    Der Beginn des sich schnell entwickelnden Kleinkunstbetriebs mit Künstlern, die auch eine Gage erhielten, kann auf den 1. Juni 2007 datiert werden. Das Kabarettistenpaar "Kabbaratz" vom halb-neun-Theater aus Darmstadt trat zum ersten Mal in Guntersblum mit dem Programm "Retter dem Dativ, Lightkultur für Erwachsene" auf. Die in Guntersblum sehr beliebten Künstler treten seit Bestehen der Kleinkunstbühne jedes Jahr hier auf und feiern somit ebenfalls ihr 10-jähriges Guntersblumer Bühnenjubiläum. Auch sie werden während der Eröffnung der Ausstellung anwesend sein und einen kabarettistischen Beitrag liefern. Der musikalische Rahmen wird von dem Mundartpaar „Ajoh“ gestaltet.

    Heute können wir 70 Zuschauern eine  Platz für unsere Veranstaltungen anbieten und der  Kleinkunstbetrieb im Guntersblumer Museumskeller ist ein fester Bestand in dem Kulturangebot des Ortes und sehr geschätzt vom Publikum, dem lokalen, wie dem aus dem kompletten Kreis Mainz-Bingen. Feiern Sie mit uns und besuchen sie unsere Ausstellung!

  • Wiese

    Für Samstag, 1. Juni, lädt der Nabu Rhein-Selz zu einer botanischen Fahrradtour ein. Mehrere Nabu-Wiesen zwischen Oppenheim und Guntersblum stehen auf dem Programm, bei denen die dort lebenden Pflanzenarten erklärt werden. Die Exkursion endet am Gasthof „Zum Rheinhof“ in Guntersblum, wo die Möglichkeit zur Einkehr besteht. Die Veranstalter bitten um Anmeldungen und empfehlen Ferngläser und festes Schuhwerk. Treffpunkt für die rund vierstündige Veranstaltung ist um 9 Uhr an der Polizeistation Oppenheim Informationen und Anmeldung bei Heinz Abbel unter der Telefonnummer 06133-44 63.

  • Buschiaden

    Wilhelm Busch ist zweifelsohne der Klassiker des deutschsprachigen Humors. Mit ihrem Programm „Buschiaden und andere Schmeicheleien“ stöbern die beiden Münchner Schauspieler Markus Maria Winkler und Jürgen Wegscheider in Wilhelm Buschs Schatztruhe und servieren in schneller Folge turbulente Geschichten, feinsinnige Verse und skurrile Pointen aus Max und Moritz, Die Fliege, Hänschen Däumeling bis zur Kritik des Herzens. Hinter Wilhelm Buschs Versen und Geschichten verbirgt sich sehr viel Philosophisches und Weltkluges. Mit seinen Geschichten und Gedichten sorgt er für Lachen bei Jung und Alt.

    Der gebürtige Wilhelmshavener Markus Maria Winkler war u. a. beim Tourneetheater Das Ensemble Jacob-Schwiers unter der Intendanz von Ellen Schwiers und Katerina Jacob, beim Südbayerischen Theaterfestival, unter der Leitung von Cordula Trantow, sowie am Festspielhaus München im Engagement. Von 2004 bis 2006 spielte er unter der künstlerischen Leitung von Cordula Trantow beim Südbayerischen Theaterfestival u.a. in Stücken von William Shakespeare, Friedrich Dürrenmatt und Hugo von Hofmannsthal und bekam als Regieassistent auch Einblicke im Fach Theaterregie. Seine Spielpartner waren u. a. Cordula Trantow, Beatrice Richter, Cosma Shiva Hagen, Veronika Faber, Claude Oliver Rudolf, Johannes Heesters, Martin Semmelrogge, Kurt Weinzierl und Ezard Hausmann. 2006 entwickelte er mit seinem Kollegen Jürgen Wegscheider die satirische Lesung „LiteraTierisches“. Später stieg er in Jürgen Wegscheiders Buschiaden mit ein. 

    Der Kärntner Jürgen Wegscheider spielte an Theatern in Frankfurt/Main, München und Essen und war regelmäßig auf Theatertournee. Mit seinen vorwiegend literarisch-kabarettistischen Programmen ist er in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Gemeinsam mit Markus Maria Winkler ist er deutschlandweit in der szenischen Franz Graf von Pocci-Lesung „Larifari Jahrmarkt“ zu sehen.
    Wegscheider und Winkler geben ihren Figuren und Charakteren stets die angemessene Atmosphäre und lassen ihr Publikum in Genuss und Spannung eintauchen.


    Der Eintritt zu diesem unterhaltsamen Wilhelm-Busch-Abend am Freitag, den 19. Mai beträgt 12,50 Euro.
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, die Vorstellung beginnt ab 20:00 Uhr. Karten sind ab sofort im Vorverkauf 
    unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich.

  • Jugendkonzert Fortissimo2018

    Nachdem im letzten Jahr das Jugendkonzert wegen Krankheit des Dirigenten leider ausfallen musste, ist es nun endlich soweit:

    Am Sonntag, den 18. März wird es nachgeholt. Der Musikverein „St. Julianen“ veranstaltet im evangelischen Gemeindehaus Guntersblum einen Konzertnachmittag, bei dem sich die Nachwuchsmusiker von „St. Julianen“ nun wieder musikalisch präsentieren werden. Der Dirigent Ralf Worf hat mit dem Jugendorchester, den „Fortissimos“, wieder ein anspruchsvolles Konzertprogramm zusammengestellt. Mit jugendlich frischem und knackig modernem Repertoire werden die Jüngsten von „St. Julianen“ die Zuhörer sicherlich begeistern. Man darf gespannt sein! Hierzu laden wir alle Interessierten herzlich ein.

    Fortissimo möchte auch die Eltern und Kinder, die sich über die musikalische Noten- und Instrumentenausbildung des Musikvereins informieren möchten einladen. Sprechen Sie sie an!

    Das Jugendkonzert beginnt um 15.00 Uhr, natürlich ist für Getränke und kleine Snacks bestens gesorgt. Der Eintritt ist frei.

    Der Musikverein „St. Julianen“ und die Fortissimos freuen sich auf Ihren Besuch!

  • Guntersblum Ev.Kirche

    „Tanzende Finger": Klavierkonzert am Sonntag, 21.10., 18 Uhr: Die Pianisten von Duo two-4piano, Katerina Moskaleva und Alexey Pudinov, lernten sich beim Rheingau Musikfestival kennen. In Guntersblum spielen sie Werke von Gershwin, Piazzolla, Ravel und Dvorak. Hier schreiben die Pianisten selbst: „zwei musiker, vier hände, ein klavier. wir machen musik. zu zweit. an einem Klavier. wir spielen klassik. und romantik. und barock. und filmmusik. und tanzmusik. wir schreiben musik um. wir laufen um den flügel. wir erzählen geschichten. wir lachen. wir bringen unsere zuhörer zum lachen. zuhörer dürfen lachen. im konzert. und fragen stellen. wir wollen kommunikation. musik muss gehört werden.und jedem zugänglich sein. immer und überall.“

    Der Eintritt ist frei, Spenden erbeten.In der Pause Ausschank von Konfi-Wein.

  • Sommerkonzert Swingingvoices 2017

    Oldies – das sind doch die Songs, die beim Hören sofort ins Ohr gehen, die Erinnerungen an vergangene Zeiten wecken, die immer noch Gänsehaut oder Hochstimmung hervorrufen können, deren Interpreten man noch genau vor Augen hat und deren Texte man, o Wunder, nach all den Jahren noch auswendig mitsingen kann.

    Für das diesjährige Sommerkonzert: „Oldies neu entdeckt“ hat der Guntersblumer Chor „Swinging Voices“ ein Programm mit lauter solchen Hits zusammengestellt. Da sind Pop-Songs von ABBA und den Beatles ebenso dabei wie Schlager von Udo Jürgens und Cliff Richard oder auch Ohrwürmer wie „Hit the road Jack“, „Que sera“ oder „Something Stupid“. Dicht am Original oder abgewandelt in einer Chorversion wollen die “Swinging Voices“ das Publikum mit ihrem Oldies-Programm begeistern und auf eine nostalgische Reise in die Vergangenheit mitnehmen.

    „Oldies neu entdeckt“ wird zweimal aufgeführt:
    am Samstag, dem 10. Juni um 19 Uhr in der Ev. Kirche Mommenheim 
    und am Sonntag, dem 11. Juni um 18 Uhr in der Ev. Kirche Guntersblum.

    Der Eintritt zu den Konzerten ist frei; der Chor freut sich über Spenden.

  • Bauernmarkt

    Der Sonntag, 11. November beginnt um 11.00 Uhr mit dem traditionellen Marktfrühschoppen des Musikvereins St. Julianen ebenfalls im Dorfgemeinschaftshaus, Mühlstr. 44. Zu einem bunten Melodienmix der Stadtkapelle Oppenheim werden herzhafte Speisen und Getränke angeboten. Der Eintritt ist frei. Rund um den Marktplatz findet ab 13.00 Uhr der traditionelle Bauernmarkt statt, bei dem allerlei Stände ein vielfältiges Angebot unterbreiten, unter anderem Gebrauchsgegenstände, Schmuck, Deko-/Geschenkartikel und Lebensmittel verschiedenster Art. Die Landfrauen werden dazu im Evang. Gemeindehaus Kaffee und hausgemachten Kuchen anbieten. In den Räumen der Volksbank wird ab 13.00 Uhr die Ausstellung „Grenzenlos“, Gemälde in Öl und Acryl von Marianne Westrich (Worms), zu sehen sein.

    Zum Marktausklang treffen sich die Besucher am Montag, 12. November zum Marktfrühschoppen in den Guntersblumer Gasthäusern. An allen Markttagen sind im Vergnügungspark auf dem Marktplatz die Stände und Fahrgeschäfte geöffnet, und dies auch noch am Dienstag, 13. November. Ein buntes, abwechslungsreiches Angebot für die Besucher des traditionellen Guntersblumer Marktes.

  • Markteinstimmung 2018

    Zum Start in den Guntersblumer Markt lädt der örtliche Verkehrsverein am Freitag, 09. November wiederum zur "Markteinstimmung" ein. Die Veranstaltung findet ab 18.00 Uhr auf dem bunt illuminierten Rathausplatz statt. Die Besucher erwartet unter dem Pagodenzelt zur Markteröffnung ein Dämmerschoppen mit Wein und Wintercocktails, dazu Gulaschssupp sowie Pellkartoffele mit Lewwerworscht oder waasche Kees, eben etwas Typisches. Dezente Musik, viele bunte LED-Lampen und knisterndes Schwedenfeuer werden für eine angenehme, einladende Atmosphäre sorgen. Der Eintritt ist frei. Weiteres unter: www.verkehrsverein-guntersblum.de.

    Der Markt wird am Samstag, 10. November fortgesetzt mit dem Comedy-Abend des Carneval-Verein Guntersblum. Die bekannte Akteurin Woody Feldmann präsentiert ab 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus ihr aktuelles Programm. Die Vorstellung ist ausverkauft. Näheres unter: www.cvg-helau.de.

  • Guntersblum Markt 2017

    So liegen denn Wurzeln des Guntersblumer Marktes in der weit älteren Kirchweih, die mit Gauklern, Musikanten, Mundschenken vom grauen Alltag ablenkten. 1733 erst erließ Graf Emich Ludwig zu Leiningen jenes Privileg, das nun Kommerz förderte. Jüdische Viehhändler aus dem weiten Umland kauften Pferde oder Rinder, Krämer buhlten mit edlen Waren um Käufer. Metzger sichteten das Angebot. Auch wenn der zweite Markttag, im Oktober des gleichen Jahres missriet, vermerkte das Protokoll im Juni noch 37 abgeschlossene „Händel“, so kamen im Oktober lediglich 9 Partner.

    Richtige Revolten löste erst Rheinhessens Geburt aus, denn großherzogliche Beamte erlaubten 1817 nur noch einen Markt pro anno.
    Mit der Industrialisierung, dem Einzug neuer Medien von Film bis Internet schien es so, als hätten alte Märkte ausgedient. Doch der Guntersblumer Markt im neuen modernen Gewand hat mehr zu bieten als Volksbelustigung – sich im ursächlichen Sinn des Marktes zu erneuern.

  • Marcel Koesling

    Wenn Marcel Kösling auf seine ersten 30 Jahre zurückblickt, ist er ganz zufrieden. Eigentlich. 60 (wahre) Facebook-Freunde – nun, das könnte etwas mehr sein. 90 Kilo – das wiederum könnte etwas weniger sein. Aber immerhin hat er eine Frau, die ihn liebt. Damit sie ihm trotz 30 – 60 – 90 nicht wegläuft, hat er sie noch schnell geheiratet und alle Erlebnisse drum herum in sein Kabarettprogramm „Kösling geht aufs Ganze!“ gegossen. Wieder einmal vereint die „Allzweckwaffe des jungen Kabaretts“ mühelos Kabarett, Zauberei, Comedy und Musik zu einem mitreißenden Mix, der jeden Zuschauer begeistert.

    Es sind die alltäglichen Themen – Geschichten, die das Leben schreibt – die den roten Faden bilden. Doch was hat ein 30-Jähriger schon zu berichten? Kurz gesagt: Sehr viel! Dabei redet Marcel Kösling nicht um den heißen Brei herum, sondern erzählt auf den Punkt vom feucht-fröhlichen Kronkorkenfegen am 30. Geburtstag, seinem Junggesellenabschied, der aus dem Ruder lief, und von einem sehr besonderen Tag: der eigenen Hochzeit. Marcel Kösling macht bekanntlich „Keine halben Sachen!“ (2. Soloprogramm) und bekam die Frage der Fragen nun vor dem Traualtar gestellt. Wie er geantwortet hat? Nun, der Titel seines neuen Programms lässt da wenig Raum für Spekulationen.

    Mit glockenklarer, engelsgleicher Stimme brachte er ein „Ja“ heraus – schließlich geht er aufs Ganze. Beim Kauf des Hochzeitsanzugs schlug er noch ganz andere Töne an. Diese Odyssee hat er in einem neuen Song humorvoll verarbeitet – denn mittlerweile kann er über den Shoppingmarathon selbst lachen. Singen darf auch ein neuer Charakter, der auffällig viel Ähnlichkeit mit Marlon Brando in „Der Pate“ hat. Und natürlich wird Marcel Kösling zaubern. Die Zuschauer erleben neue Illusionen und werden selbst Teil des Geschehens.


    Freuen Sie sich auf einen lehrreichen und unterhaltsamen Kabarettabend.
    Der Eintritt kostet wie immer 12,50 €, 
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, das Konzert startet um 20 Uhr.
    Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich.

  • Mayence Acoustique

    Die Mitglieder des Mainzer Vereins "Mayence Acoustique" bestehen aus engagierten Musikern, vorwiegend Gitarristen, allesamt der Sparte Akustik. So vielfältig wie die Personen sind auch die Sparten, die sie bedienen. Vier davon präsentiert der Kulturverein Guntersblum auf seiner Außenbühne beim Gartenkonzert am 15.06.2018. Die Gäste des Kulturvereins konnten sich bereits vor Jahren davon überzeugen, dass die Mitglieder des Mainzer Vereins auf professionellem Niveau spielen, um das wieder unter Beweis stellen zu können gibt es nun eine Neuauflage...  

    • Folgende Künstler werden auftreten: 
    • Tinker's Coin Quartett
    • Oliver Heitzer - Liederist
    • Goldene Cowboys - Rainer Marchlowitz: Gold-Gitarre, Gesang und Günter Bozem:  Orientalische Gold-Trommel
    • In the Pocket - Sarah Richmond-Richter und Roland Heinrich 

    Freuen Sie sich auf einen musikalischen Abend im romantischen Museumsgarten Guntersblum
    Der Eintritt kostet 12,50 €
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, das Konzert startet um 20 Uhr.
    Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich.

  • Juedischer Friedhof Guntersblum

    Der jüdische Friedhof in Guntersblum ist einer der ältesten zwischen Worms und Mainz: aktenkundig seit 1736. Mit seiner Lage gehört er in die fast tausend Jahre alte Region der SchUM-Städte: so nannten die Juden im Mittelalter die drei größten und einflussreichsten jüdischen Gemeinden im deutschen Raum: Speyer, Worms und Mainz. SchUM setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben der hebräischen Namen der drei Städte: Schin (Sch) für Schpira, Waw (W) für Warmaisa und Mem (M) für Magenza.

    Um diesem Erbe weltweit Anerkennung zu verleihen, engagiert sich das Land Rheinland-Pfalz seit 2004 gemeinsam mit den drei Städten und den jüdischen Gemeinden in Mainz und Speyer sowie dem Landesverband der Jüdischen Gemeinden Rheinland-Pfalz dafür, dass die SchUM-Städte zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt werden.

    Nach jüdischem Brauchtum tragen Männer auf einem jüdischen Friedhof (wie in einer Synagoge) eine Kopfbedeckung: eine Kippa oder einen Hut oder Mütze. Wir möchten Sie bitten, nach Möglichkeit diese Tradition zu respektieren bei einem Besuch eines jüdischen Friedhofs.


    Die Führung wird unterstützt von der Stolpersteingruppe Guntersblum,  es wird kein Eintritt erhoben, Spenden sind aber durchaus möglich.
    Treffpunkt ist am Samstag, dem 22. Juni 2019 um 15 Uhr am Museum Guntersblum, Kellerweg 20.
    Um Anmeldung wird bis zum 21. Juni 2019 gebeten: 06249-8706 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Guntersblum Ev.Kirche

    Die Band unter der Leitung von Jürgen Grossardt aus Weinolsheim kommt im Jubiläumsjahr nach Guntersblum. 

    Auf Gitarren, Flüten, Cello und Trommeln werden Melodien aus früheren Jahrhunderten in die Moderne gebracht.

    Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

  • Naschuwa

    Fröhlich, inspirierend, aber durchaus auch nachdenklich, wirkt das musikalische Programm der Musikgruppe „Naschuwa“. Es spannt einen weiten musikalischen Bogen, stellt unterschiedliche Seiten der jüdischen Musik-Kultur vor und schlägt Brücken zum Hier und Heute. Neben der virtuosen Musik kommt auch der jüdische Humor nicht zu kurz. Vom Wohl und Weh des Alltags, vom Zusammenleben im Schtetl und im Ghetto erzählen die jiddischen Lieder dieser musikalischen Reise. Sie machen auch vor politischer Verfolgung nicht halt, rufen also auch geschichtliche Erinnerung wach. Die hebräischen Lieder kommen aus dem israelischen Alltag, aber auch aus der Synagoge. Die Klezmer-Musik knüpft an die Tradition der Klezmorim an, die jahrhundertelang auf Hochzeiten, Bar Mizwoth und anderen Festen gespielt haben. Eigenkompositionen im Stil der traditionellen Klezmer-Musik runden das Repertoire ab und lassen persönliche Einflüsse erkennen.

    Der Eintritt zum Konzert ist frei. Die evangelische Kirchengemeinde bittet um Spenden.

  • Wandern

    Passend zum Reformationsjubiläum lädt das Evangelische Dekanat Oppenheim zu einer Pilgerwanderung auf den Spuren Martin Luthers von Guntersblum nach Oppenheim ein.

    Die Wanderung beginnt um 10:45 Uhr an der evangelishen Kirche in Guntersblum am Marktplatz. Johannes Hoffmann, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Guntersblum, begrüßt die Teilnehmer mit einer Andacht, gemeinsam Singen und Gedanken zum Tag.

    Unter der Leitung von Pilgerbegleiter Ralf Kaul wandert die Gruppe anschließend über mehrere Etappen bis ca. 16 Uhr zur Katharinenkirche nach Oppenheim. Mit dem Weingertswägelchen geht es gegen 17 Uhr zu einem gemeinsamen Abendessen in das Weingut Schwanhof-Schuppert zurück nach Guntersblum.

    Die Pilger laufen die rund elf Kilometer lange Strecke in gemütlichem Tempo, sodass die Tour auf für ältere Personen zu bewältigen ist.

    Die Teilnahme kostet 20 Euro. Interessierte können sich bis zum 11. Mai über die Dekanatsverwaltung am Markt10 in Oppenheim, unter der Rufnummer 06133/57920 oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

  • Leininger Markt in Guntersblum

    WILLKOMMEN zum Guntersblumer Leininger Markt

    Gleicher Name, gleicher Termin, aber neues Konzept. Unter diesem Motto startet die achte Auflage des Leininger Marktes. Nach sieben erfolgreichen Jahren haben die Veranstalter das mittelalterliche Gewand abgelegt und richten nun den Fokus des Marktes auf Kunst, Talent und Handwerk. Dazu gibt es rund um den Rathausplatz, zwischen dem Alten Leininger Schloss und der Kath. Kirche als Kulisse, ein vielseitiges Rahmenprogramm, das auch für die jüngsten Gäste an beiden Tagen einiges bietet. Das Markttreiben beginnt am Samstag, 28. April um 15.00 Uhr und am Sonntag, 29. April um 11.00 Uhr.

    Der Eintritt ist kostenlos.

    LeiningerMarkt 2018

    Der Markt der Talente zeigt neben Malereien und Fotos auch Modellflugzeuge, Skulpturen und kunstvolle Näharbeiten. Hobbywerker präsentieren Stücke aus den unterschiedlichsten Materialien. Im Weingut Burghof Oswald ist der Niersteiner Künstler E. Meier-Wölfle mit seiner Bilderausstellung „Rhein-Licht“ zu Gast.

    Die im Rathaus unter Federführung der Akademie „Atelierblau“ der Wormser Lebenshilfe stattfindende Ausstellung „schwarz auf weiß – Schoa + Kollegen“ ist auch an den beiden Markttagen geöffnet.

    Der Handwerker- und Künstlermarkt bietet sehenswerte und nützliche Produkte, wie Pflanzen, Strick-, Häkel- und Batikwaren, Kräuter und Gewürze sowie Schmuck. Zudem stellen Guntersblumer Gewerbetreibende ihre Betriebe und Produkte vor und geben einen Einblick in ihr vielseitiges Handwerk.

    Wenn es um „Löschen – Retten – Bergen“ geht, muss stets jeder Handgriff sitzen. Hierzu zeigt die Jugendeinheit der Guntersblumer Feuerwehr zum Auftakt des Marktes am Samstag ab 16.00 Uhr eine interessante Schauübung und bringt den Marktbesuchern das wichtige Feuerwehr-Handwerk näher.

    Auch musikalisches Können kommt beim Markt nicht zu kurz. Am Samstag geben das Trio „Triangel“ (Akteure: Ralf und Dieter Karrer, Christian Henn) ab 17.00 Uhr u.a. selbstgetextetes Liedgut zum Besten. Zum Frühschoppen am Sonntag spielt ab 11.45 Uhr der Musikverein St. Julianen auf und wird klangstark auf den Markttag einstimmen. Einen niveauvollen Ausklang bereitet ab 17.00 Uhr das Guntersblumer Ensemble „Intermezzo“ (Akteure: Klaus Weckheuer, Klaus Schniering, Rainer Thimm, Christian Henn) mit swingendem Jazz-Sound.

    Im Gewölbe des Rathauses präsentiert der Kulturverein am Samstagabend um 20.00 Uhr, im Rahmen eines Figurentheaters, eine szenische Lesung nach A. E. Poe – Der Engel des Seltsamen. Zum Abschluss des Marktsamstags beginnt gegen 22.00 Uhr ein sehenswerter Mix aus Jonglage und Feuershow.

    Am Sonntagmorgen beginnt der Leininger Markt um 11.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kath. Kirche St. Viktor. Hierzu haben sich Pfarrer Hoffmann und Pfarrer Kleene das Motto „Talente“ zum Thema genommen und werden dabei nicht nur biblische Talente aufzeigen (Hinweis: Samstag 18.30 Uhr kath. Vorabendmesse). Um 14.30 Uhr bringt eine Ortsführung die Teilnehmer durch Guntersblum von „Alten zum Neuen Leininger Schloss“; Start ist an der Rathaustreppe.

    Natürlich wird an beiden Tagen auch für das leibliche Wohl gesorgt. Vom leckeren Flammkuchen, über die Klassiker Brat- und Currywurst, bis hin zu kunstvoll kreierten Burger Spezialitäten wird für jeden Gaumen etwas zu finden sein. Die süßen Leckermäuler kommen ebenfalls an beiden Tagen auf Ihre Kosten, ergänzt am Samstag durch süße Kreationen und am Sonntag durch ein vielseitiges Kuchenbuffet. Der Verkehrsverein wird an seinem Getränkestand niemanden auf dem Trockenen sitzen lassen. Das Angebot an Getränken umfasst unter anderem Guntersblumer Wein, verschiedene Biere und Maibowle. Daneben laden am Sonntag geöffnete Weingüter im näheren Umfeld des Marktgeländes in ihre atmosphärischen Hofreiten zu einem Glas Wein und rheinhessischen Leckereien ein.

    Die Veranstalter Ortsgemeinde und Verkehrsverein in Kooperation mit den Gewerbetreibenden und dem Kulturverein freuen sich auf Ihren Besuch, den bekanntlich werden in Guntersblum Gäste zu Freunden. Weitere Informationen unter: www.leininger-markt-guntersblum.de .

    Das ausführliche Programm finden Sie hier

  • Marktfrühschoppen 2018

    Echt rheinhessische Stimmung erwartet die Besucher am Marktsonntag, dem 11. November im Dorfgemeinschaftshaus Guntersblum. Wie in jedem Jahr veranstaltet der Musikverein „St. Julianen“ Guntersblum seinen traditionellen Marktfrühschoppen. Mit unterhaltsamer Musik, leckeren Speisen und Getränken möchten sie mit den Gästen den diesjährigen Guntersblumer Markt gebührend feiern. Bestimmt ist für jeden Geschmack etwas dabei.

    Der Musikverein „St. Julianen“ freut sich, dass die Stadtkapelle Oppenheim auch dieses Jahr wieder für fetzige Blasmusik und hervorragende Unterhaltung sorgt.

  • Two Flags

    Eine herausragende Stimme und eine variabel gespielte Gitarre sind die wesentlichen Soundelemente des beeindruckenden Duos von Bruce Tordoff und Thomas Phillips. Die beiden Vollblut-Musiker aus England und Waldhessen verstehen es glanzvoll, Songklassiker aus den 70er Jahren zu arrangieren und mit Herzblut zu präsentieren. Der Funke springt sofort über, wenn Bruce Tordoff aus Hull (Yorkshire) seine extrem wandlungsfähige Stimme einsetzt, um Songs wie „Stairway To Heaven“ oder „Hotel California“ zu interpretieren – Covers, die dem jeweiligen Original in nichts nachstehen. Die beiden vermitteln das Gefühl, eine ganze Band stehe auf der Bühne. Einfühlsam und doch voller Dynamik trauen sich Two Flags sogar an Reo Speedwagons „Can´t Fight This Feeling“ oder an „Carry On My Wayward Son“ von Kansas – Paradestücke von Bands, die für ihre musikalische Präzision und soundtechnische Perfektion berühmt wurden.

    Kennen gelernt haben sich die beiden, als Thomas Phillips mit seiner Band bei einem großen Volksfest auftrat, ein Unbekannter die Bühne betrat und auf englisch fragte, ob er wohl einen Song von Lynyrd Skynyrd singen dürfe. Bruce Tordoff, gerade erst nach Deutschland gekommen, entpuppte sich als dermaßen gut, dass Thomas Phillips (Gitarre & Gesang) ihn sofort ansprach, um mit ihm ein Duo zu gründen. Der Name „Two Flags“ ergab sich praktisch von selbst aufgrund der englisch-deutschen Zusammenarbeit.

    Schon in außerordentlich kurzer Zeit haben sich die beiden Entertainer Bruce Tordoff und Thomas Phillips zu einem außergewöhnlichen Ensemble entwickelt, das auf Bühnen elektrisiert und sein Publikum mit eindrucksvollen Coversongs begeistert.


    Der Eintritt zu kraftvoller Rockmusik der 70er Jahre auf höchstem Niveau am Freitag, den 6. Oktober beträgt 12,50 Euro. 
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, das Konzert beginnt ab 20:00 Uhr. 
    Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich.

     

  • Vortrag Kemmeter

    Der Dreißigjährige Krieg von 1618 bis 1648 war ein Konflikt um die Hegemonie im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und in Europa und zugleich ein Religionskrieg. In ihm entluden sich auf europäischer Ebene der habsburgisch-französische Gegensatz und auf Reichsebene derjenige zwischen Kaiser und Katholischer Liga einerseits und Protestantischer Union andererseits.
    Als Auslöser des Krieges gilt der Prager Fenstersturz vom 23. Mai 1618, mit dem der Aufstand der protestantischen böhmischen Stände offen ausbrach. (entnommen aus Wikipedia)

    In seinem zweigeteilten Vortrag „Der Dreißigjährige Krieg: Verlauf, Hintergrund und Auswirkungen“ referiert der Archäologe Volker Kemmeter im ersten Teil über die Zustände im gesamtem Land, bzw. Europa. Im zweiten Teil werden am Beispiel der Burg in Oppenheim speziell die Auswirkungen auf unsere hiesige Region dargestellt. Kemmeter ist ein profunder Kenner der Burg und ihrer Geschichte und wird die Kriegswendungen, in deren Verlauf sowohl die Spanier, wie auch die Schweden die hiesige Region besetzt hielten, schildern.

    Der etwa einstündige Vortrag wird stattfinden am Sonntag, den 8. April 2018 um 17 Uhr im Museumskeller Guntersblum, Kellerweg 20 in Guntersblum. 

    Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

  • Kellerwegfest Guntersblum

    Eines der ältesten und größten Weinfeste zwischen Mainz und Worms öffnet wieder seine Keller und Stände. In der Zeit vom 16. - 18. und 23. + 24. August findet das überregional bekannte Guntersblumer Kellerweg-Fest statt. In der natürlichen Umgebung des Kellerweges, einer Straße unterhalb der Guntersblumer Weinberge, stehen den Besuchern auf einer Länge von rd. 1 km über 35 Keller, Kelterhäuser und Stände zur Auswahl bereit. Es werden dabei rd. 400 Weine, Sekte und Seccos sowie eine vielfältige Auswahl an Speisen angeboten. Die Besucher können von einem Keller oder Weinstand zum anderen schlendern und die Vielfalt der angebotenen Guntersblumer Weine genießen. Wer will kann sich ganz entspannt in einem der Keller, den angrenzenden Gärten oder entlang des Kellerweges nieder setzen und die Atmosphäre dieses Weinfestes aufnehmen. In den meisten Kellern wird (Live-)Musik der verschiedensten Stilrichtungen angeboten, so dass auch getanzt und geschunkelt werden kann.

    Für die Besucher stellen die Ortsgemeinde und der Verkehrsverein wieder eine Vielzahl an Park- und Fahrtmöglichkeiten zur Verfügung. Verkehrseinweiser helfen Bussen und PKW´s bei der Parkplatzsuche. Der Kellerweg-Fest-Express bietet den Gästen aus der ehemaligen Verbandsgemeinde Guntersblum die Möglichkeit, problemlos zum Weinfest und zurück zu kommen. An verschiedenen Taxiständen können auswärtige Besucher weitere Rückfahrtmöglichkeiten finden. Der Rhein-Nahe-Verkehrsverbund bietet zu dem im Rahmen eines Sonder-Zugfahrplanes Fahrten bis weit nach Mitternacht zwischen Mainz und Worms ab dem Bahnhof Guntersblum (15 Minuten Fußweg) an.

  • Vorpremiere Kabbaratz

    Wo wir hinkamen, war es voll! - Ansichten einer (geburten)starken Generation

    Das Mobiltelefon mit Wählscheibe war tragbar und hatte ein langes Kabel. Wenn man es aus der Wand riss, war man in keinem Funkloch, sondern blöd. Das Navigationsgerät hieß Beifahrer und im sozialen Netzwerk der Kneipe nebenan traf man regelmäßig Leute, die einem Sachen erzählten, die man nicht hören wollte. Für die Legosteine brauchte man keine Bedienungsanleitung, sondern Phantasie, das Touchscreen in der Schule wurde als Kreidetafel gewischt und die Eltern konnten nicht wissen, wo die Kinder gerade sind. Trotzdem sind in solchen Zeiten Menschen großgeworden: die Kinder des Wirtschaftswunders. Mehr waren nie. Man nennt sie die geburtenstarken Jahrgänge. Wo sie hinkamen, war es voll - und da, wo Platz war, wollte keiner hin. Niemand hat auf sie gewartet: es gab ja genug davon. Also hat man sich nicht groß angestellt, sondern bescheiden angestellt: hinten. Viele von Ihnen können heute noch analog Grillen, offline Biertrinken und in der festen Überzeugung Autofahren, sie hätten kein zweites Leben. 

    Evelyn Wendler und Peter Hoffmann gehören zu den starken Jahrgängen. Ihre Schwäche: Die Achtundsechziger waren immer vor ihnen. Nach ihnen kamen Kinder, die es einmal besser haben sollten. Die wollten aber nicht besser, sondern mehr. In seinem 29. Programm richtet Kabbaratz den Blick nicht nur nostalgisch zurück, sondern auch auf heute. Mit Maßstäben, die vielleicht aus der Zeit gefallen sind. Erwarten Sie nichts Besonderes, denn Wunschkinder gab es dank der Pille erst ab Mitte der sechziger Jahre. Wie ihre Generation bemühen sich die beiden lediglich um eine reife Leistung. 

    Freuen Sie sich auf einen großartig unterhaltsamen Kabarettabend.
    Der Eintritt kostet 12,50 €,
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, die Vorstellung startet um 20 Uhr.
    Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich.

  • Kellerwegfest Guntersblum

    Die zweite Runde dieses bekannten Weinfestes, die Nachlese, findet am Freitag, 23.August, ab 18 Uhr und am Samstag, 24. August, ab 17 Uhr statt. An beiden Tagen haben die Besucher noch einmal die Möglichkeit bis weit nach Mitternacht in die besondere Weinfest-Atmosphäre des Kellerweges einzutauchen. Highlight am Freitag ist die Band Jacob, die durch den Kellerweg zieht und die Zuhörer zum Tanzen und Mitsingen bringen wird. Am Samstag starten ab 13 Uhr die beliebten Weinbergsrundfahrten mit Weck, Worscht und Woi als Wegzehrung. Startpunkt ist der Marktplatz vor der Evangelischen Kirche; letzte Abfahrt ist um 16.30 Uhr.

    An beiden Festtagen werden die Keller(weg)führungen angeboten, mit Einblicken in ansonsten verborgene Gewölbe- und Weinkeller. Termine gibt es bei Anmeldung, Treffpunkt ist am Julianenbrunnen. Am Samstag lernen die Teilnehmer bei einer Ortsführung durch das über 1150 Jahre alte Guntersblum viel Interessantes kennen; Beginn ist um 16 Uhr am Rathausplatz. Wer mehr über Wildkräuter und deren Nützlichkeit erfahren will, kann am Samstag an einer Kräutertour durch die Weinberge und Hohlwege teilnehmen. Treffpunkt ist am Friedhof, Beginn um 14.30 Uhr.

    Der Kellerweg-Fest-Express bringt die Festbesucher aus der alten Verbandsgemeinde Guntersblum und aus Alsheim zum Weinfest und zurück. Der RheinNahe-Nahverkehrsverbund bietet im Rahmen eines Sonderzugfahrplanes Fahrten bis weit nach Mitternacht zwischen Mainz und Worms ab dem Bahnhof Guntersblum (15 Minuten Fußweg) an. Informationen unter www.kellerweg-fest-guntersblum.de.
    Text: Verkehrsverein Guntersblum

  • Wassersport Familie

    Auch in diesem Jahr bieten die Wassersportsfreunde Guntersblum interessierten Familien die Möglichkeit den Paddelsport und das Bootshaus am Rhein näher kennen zu lernen. Sie laden ein erste Paddelversuche auf dem Rhein und im Hafen zu starten oder mit den Vereinsmitgliedern Fahrten mit dem Kanadier auf dem Rhein zu machen. Am Bootshaus stehen für die Kleinen Spielgelände mit Schaukel und Sandkasten zur Verfügung.

    Für kühle Getränke und Kaffee ist gesorgt – ein Grill seht bereit! Bitte Würstchen, Steaks, eventuell Salate und Kuchen mitbringen. Nicht vergessen Ihre Ersatzkleidung für alle Fälle einzupacken. Die Schwimmwesten sind vorhanden“

     

  • Vino Spendable


    Theater Vino Spendable Flyer Seite 2

  • Vorpremiere Kabbaratz

    Wo wir hinkamen, war es voll! - Ansichten einer (geburten)starken Generation

    Das Mobiltelefon mit Wählscheibe war tragbar und hatte ein langes Kabel. Wenn man es aus der Wand riss, war man in keinem Funkloch, sondern blöd. Das Navigationsgerät hieß Beifahrer und im sozialen Netzwerk der Kneipe nebenan traf man regelmäßig Leute, die einem Sachen erzählten, die man nicht hören wollte. Für die Legosteine brauchte man keine Bedienungsanleitung, sondern Phantasie, das Touchscreen in der Schule wurde als Kreidetafel gewischt und die Eltern konnten nicht wissen, wo die Kinder gerade sind. Trotzdem sind in solchen Zeiten Menschen großgeworden: die Kinder des Wirtschaftswunders. Mehr waren nie. Man nennt sie die geburtenstarken Jahrgänge. Wo sie hinkamen, war es voll - und da, wo Platz war, wollte keiner hin. Niemand hat auf sie gewartet: es gab ja genug davon. Also hat man sich nicht groß angestellt, sondern bescheiden angestellt: hinten. Viele von Ihnen können heute noch analog Grillen, offline Biertrinken und in der festen Überzeugung Autofahren, sie hätten kein zweites Leben. 

    Evelyn Wendler und Peter Hoffmann gehören zu den starken Jahrgängen. Ihre Schwäche: Die Achtundsechziger waren immer vor ihnen. Nach ihnen kamen Kinder, die es einmal besser haben sollten. Die wollten aber nicht besser, sondern mehr. In seinem 29. Programm richtet Kabbaratz den Blick nicht nur nostalgisch zurück, sondern auch auf heute. Mit Maßstäben, die vielleicht aus der Zeit gefallen sind. Erwarten Sie nichts Besonderes, denn Wunschkinder gab es dank der Pille erst ab Mitte der sechziger Jahre. Wie ihre Generation bemühen sich die beiden lediglich um eine reife Leistung. 

    Freuen Sie sich auf einen großartig unterhaltsamen Kabarettabend.
    Der Eintritt kostet 12,50 €,
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, die Vorstellung startet um 20 Uhr.
    Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich.

  • Guntersblum Leckbartheisje

    Vor rund zehn Jahren wurde aus einer Idee nach und nach Realität. Die Initiative „Rotkehlchen“ plante und baute einen weiteren attraktiven Aussichtpunkt in der südlichen Gemarkung von Guntersblum, das Leckbarthaisje. Der Spatenstich dazu erfolgte am 13. November 2007. Die offizielle Eröffnung und Einweihung erfolgte schließlich im April 2008. Heute führen der RheinTerrassenWeg und der Lutherweg direkt am Leckbarthaisje vorbei. Den Wanderern und Radfahrern bietet der idyllische Rastplatz einen herrlichen Ausblick über das Rheintal bis nach Frankfurt, über den Odenwald mit dem Melibokus und bis nach Mannheim.

    Ab dem Spätsommer letzten Jahres erfolgte eine umfassende Renovierung im Umfeld des Leckbarthaisje. Die Bepflanzungen wurden komplett erneuert, das Dach umfangreich begrünt und eine große Sitzgruppe, der „Tisch des Weines“, aufgebaut. Der Abschluss dieser Maßnahmen und das 10-jährige Jubiläum sind nun der Anlass dafür, das Frühlingsfest am Leckbarthaisje zu feiern. Der Verkehrsverein lädt dazu für Sonntag, dem 14. Mai, ab 11 Uhr ein. Der Tag beginnt mit einem Frühschoppenkonzert der Guntersblumer Kellersänger. Danach werden die Initiative „Rotkehlchen“ und die Ortsgemeinde eine Gedenktafel enthüllen. Steaks und Würstchen vom Grill sowie ein Weinstand der Guntersblumer Winzer sind ebenfalls im Angebot. Ein Shuttle-Service bringt die Festbesucher ab 10.30 bis 12.30 Uhr im Halbstunden-Takt vom Rathausplatz, mit einer Haltestelle an der 72-Stunden-Halle, zum Leckbarthaisje und ab 14.30 Uhr auch wieder zurück.

    Übrigens: Der Name Leckbarthaisje ist abgeleitet vom früheren Gemarkungsnamen. Dabei soll der Begriff „Leckbart“ als Bezeichnung für einen Feinschmecker stehen.

  • Leininger Markt 4292632

    WILLKOMMEN zum Guntersblumer Leininger Markt

    Seit nunmehr 9 Jahren heißt es am letzten Wochenende im April: Auf zum Leininger Markt. Rund um den Rathausplatz, zwischen dem Alten Leininger Schloss und der katholischen Kirche als Kulisse, sowie entlang der Alsheimer Straße wird auch in diesem Jahr ein vielseitiges Marktprogramm mit Kunst, Gewerbe und Handwerk angeboten. Das Markttreiben unter dem Motto: Frühling in Guntersblum beginnt am Samstag, 27. Aprilum 15.00 Uhr und am Sonntag, 28. April um 11.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

    Leininger Markt2019 VDerKünstler- und Gewerbemarktentlang der Alsheimer Straße bietet Produkte wie Pflanzen, Strick-, Häkel- und Batikwaren, Kräuter und Gewürze, Schmuck, Lederwaren und Bekleidung. Guntersblumer Gewerbetreibende stellen im Pfarrhof im Rahmen einer kleinenGewerbeschau ihre Betriebe und Produkte vor und geben einen Einblick in ihr Handwerk. Die Ausstellung im Rahmen desMarktes der Talentefindet im Rathaus statt und bietet einiges Interessantes.

    Wenn es um „Löschen – Retten – Bergen“ geht muss stets jeder Handgriff sitzen. Hierzu zeigt die Jugendeinheit der Guntersblumer Feuerwehr am Samstag ab 16.00 Uhr eine interessante Schauübung (Höhe DRK-Haus).Für die jüngeren Marktbesucher werden zudem verschiedene Spiele und Aktionen entlang des Marktgeländes angeboten wie z.B. Hüpfburg, spannende Tattoos, Dart-Gewinnspiel.

    Der Marktsonntagstartet um 10.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienstin der Kath. Kirche St. Viktor. Um 14.30 Uhr bringt eine Ortsführung die Teilnehmer durch Guntersblum von „Alten zum Neuen Leininger Schloss“; Startpunkt an der Rathaustreppe.

    Auch musikalisches Könnenwird an beiden Markttagen geboten. Am Samstag spielt die Gruppe Chuck Jones ab 17.00 Uhr u.a. selbstgetextetes Liedgut. Am Sonntag spielt zum Frühschoppen ab 11.00 Uhr der Musikverein St. Julianen. Einen niveauvollen Ausklang bereitet ab 17.00 Uhr das Ensemble „Intermezzo“ mit swingendem Jazz-Sound.

    Zum leiblichen Wohl gibt es unter anderem Flammkuchen, Brat- und Currywurst sowie Burger- Spezialitäten. Dazu an beiden Tagen das Kuchenbuffet des Gewerbevereins. Der Getränkestand bietet Guntersblumer Weine, verschiedene Biere und Maibowle. Daneben laden am Sonntag geöffnete vin novative Winzerbetriebe im näheren Umfeld des Marktgeländes in ihre atmosphärischen Hofreiten zu einem Glas Wein und rheinhessischen Leckereien ein.

    Traditionell findet am letzten Sonntag im April der rheinhessenweite Römertag statt. Die Marktbesucher haben hier die Gelegenheit unter fachkundiger Anleitung die am Ortsrand von Guntersblum gelegene Ausgrabungsstätte "Römerstraße" zu besichtigen.

    "Die Fähr´ fährt": Von 11.00 bis 18.00 Uhr verkehrt am Marktsonntag im Rahmen eines weiteren Aktionstages die Rheinfähre zwischen Guntersblum und dem Europareservat Kühkopf-Knoblochsaue.

    Weitere Informationen unter:www.leininger-markt-guntersblum.de.

  • Weihnachtsmarkt Guntersblum

    Am 29. November von 18 bis 22 Uhr und am 30. November von 15 bis 21 Uhr öffnet das Neue Leininger Schloss in der Hauptstraße Guntersblum (Schlossgut Schmitt) seine Pforten und der Schlosshof erstrahlt im festlichen Lichterglanz. Der Verein der Guntersblumer Gewerbetreibenden e.V. veranstaltet nunmehr zum 16. Mal seinen traditionellen Weihnachtsmarkt. Einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Region wird seine Besucher wiederum mit seiner besonderen Atmosphäre verzaubern. Umrahmt von den historischen Gebäuden erwartet die Besucher ein facettenreiches Angebot. Kunsthandwerksarbeiten, herzhafte Speisen, süße Leckereien und wärmende Getränke sorgen dafür, dass sich die Besucher rundum wohlfühlen und die vorweihnachtliche Stimmung genießen können.

    In diesem Jahr hoffen wiederum mehr als zwei Dutzend Standbetreiber und Vereine auf zahlreiche Besucher dieses einzigartigen Weihnachtsmarktes. Und natürlich gibt es auch wieder Live Musik!

  • Konzert

    Am Sams­tag, 23. Ju­ni, ab 17 Uhr fin­det das tra­di­tio­nel­le Som­mer­kon­zert des Kir­chen­chors (Lei­tung Do­ris Kai­ser) der Jazz­band „In­ter­mez­zo“ des Mu­sik­ver­eins St. Ju­li­anen (Lei­tung Klaus Weck­heu­er), und ei­ni­ger So­lis­ten statt. Auf dem Pro­gramm ste­hen Wer­ke von Bach, Men­dels­sohn, Brahms und ei­ni­ge Jazz-Stan­dards. Im An­schluss gibt es ei­nen Aus­schank vor der Kir­che. Der Ein­tritt ist frei, Spen­den sind er­be­ten.

     

  • St Martin

    Hallo liebe Eltern, hallo liebe Kinder,

    das Erzieherteam der Kita Spatzennest, der Elternausschuss und der Förderverein freuen sich Sie zum diesjährigen Martinsfest am Freitag, den 16.11.2018 um 18.00 Uhr zu begrüßen. Am Vormittag um 10.00 Uhr wird traditionell das Martinsspiel für alle Guntersblumer Kitakinder vom Elternausschuss der Kita Spatzennest dargestellt. Abendlicher Treffpunkt ist der Schulhof, wo wir das Fest mit gemeinsamem Singen der Martinslieder eröffnen möchten.

    Der Weg führt uns in diesem Jahr durch die Götzenstraße, Julianenstraße zum Marktplatz, wo wir noch einmal zusammen unter den Klängen des Musikvereins St. Julianen Lieder singen. Danach geht es weiter durch die Kirchstraße, die Alsheimerstraße zum Rathaus. Begleitet vom Musikverein, der noch ein paar Lieder spielt und den Royal Rangers, die für uns ein Feuer entzünden, lassen wir den Abend bei gegrillter Bratwurst, Brezeln, Glühwein, Punsch und Kaltgetränken gemütlich ausklingen.

  • Weihnachtskonzert 2018 Swinging Voices

    Sternkind" ist der Titel des diesjährigen Weihnachtskonzertes, zu dem der Guntersblumer Chor „Swinging Voices" am 2. Adventssonntag herzlich einlädt.

    Während es draußen schon am frühen Abend stockdunkel und ungemütlich kalt ist, wollen die Sängerinnen und Sänger mit einer musikalischen Sternstunde die Adventszeit, das Warten aufs Christkind, feierlich gestalten. Dabei kann das Publikum in der festlich erleuchteten Kirche die Vorfreude auf Weihnachten und die besinnliche Stimmung der dunklen Jahreszeit genießen.

    Alle, die sich im vorweihnachtlichen Trubel eine Auszeit nehmen wollen, können sich auf ein abwechslungsreiches Konzert freuen. Deutsche Weihnachtslieder und Ohrwürmer wie „Jingle Bells" werden zum Mitsingen animieren. Daneben bringt der Chor, unter Leitung von Elisabeth Brändle, noch weitere stimmungsvolle und temperamentvolle Lieder aus aller Welt zu Gehör.

    Im Anschluss an das Konzert bietet sich die Möglichkeit den Abend, bei Glühwein, Punsch und Brezeln, vor der Kirche ausklingen zu lassen.

    Das Konzert findet am Sonntag, dem 9. Dezember, um 17 Uhr, in der ev. Kirche in Guntersblum statt. Einlass: 16.30 Uhr.

    Der Eintritt zum Konzert ist frei. Über Spenden freut sich der Chor.

     

     

  • Luna Rossa

    Die Musikerinnen Almut Schwab und Gabriela Kaufmann, beide Mitglieder des international bekannten Trios Klezmers Techter, laden die Zuhörer zu einer musikalischen Reise durch Länder unserer Erde ein, mitreißend lebendig, mit sprühendem Charme und einer ansteckenden Spielfreude, die schon fast zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Ihr Programm " LUNA ROSSA", benannt nach einem Lieblings-Titel ihres Repertoires, umfasst Welt- Musik-Kostbarkeiten: Tangos, die aus der Feder des Grammy- Award -Preisträgers Raul Jaurena stammen und von ihm selber für die beiden Damen arrangiert wurden, Klezmermusik, rumänische Tänze, Filmmusik, französische Musette, Canzones aus Spanien, aber auch klassische Werke wie " Der Karneval von Venedig" und Eigenkompositionen, zu denen sie durch Eindrücke auf Konzert- Reisen in nahe und ferne Länder inspiriert wurden. Bekannte Melodien, außergewöhnlich arrangiert und instrumentiert, erscheinen in einem überraschend neuen, farbigen Gewand. Dabei präsentieren sich die beiden Damen nicht nur als Virtuosinnen auf ihren Instrumenten sondern auch als einfühlsame Meisterinnen der leisen Töne.

    " Power- Frauen auf der kleinen, aber renommierten Bühne.... DueDonne sind für alle da und vor allem für die Sinne. Denn : Sowohl das Auge als auch die Ohren dürfen hier die Musik der Welt lebendig genießen." ( Allgemeine Zeitung, 21.1.2013)

    Gabriela Kaufmann wirkte viele Jahre als Orchestermusikerin, bevor sie sich solistischen Aufgaben zuwandte: Arbeit mit Tänzern und Schauspielern (z. B. Alexander May), zahlreiche Auftritte besonders im Bereich Neuer Musik, u. a. mit dem "Ensemble 13" und "L'Art pour l'Art", wobei sie bei mehreren Fernseh-, Radio- und CD-Produktionen mitwirkte und mit bedeutenden Komponisten wie Hans-Werner Henze und Karlheinz Stockhausen in Kontakt kam. Später verliebte sie sich in die Klezmermusik, war Schülerin von Giora Feidman, gründete das Trio "Klezmers Techter" und ist seit mehreren Jahren auch als Weltmusikerin unterwegs.

    Almut Schwab ist seit 1989 Dozentin für Querflöte und Kammermusik an der Musikhochschule Mainz. Sie studierte Instrumentalpädagogik mit Hauptfach Flöte bei Prof. Klaus Pohlers, mit darauf folgender Solistischer- und Orchester-Tätigkeit als freischaffende Flötistin (u. a. Colosseum-Theater Essen, Musical-Produktion “Elisabeth”).


    Freuen Sie sich auf einen hochkarätig musikalischen Abend.
    Der Eintritt kostet 12,50 €
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, das Konzert startet um 20 Uhr.
    Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich

  • Stolpersteine Guntersblum

    Der Guntersblumer Rathausplatz ist ein Tatort. Ein Ort, an dem heilige Gegenstände verbrannt, Menschen gedemütigt, verletzt wurden. Die Opfer? Guntersblumer. Die Täter? Guntersblumer. Zwei kamen dafür ins Gefängnis, für einige Wochen, alle anderen nicht.

    Die, die sie misshandelt hatten - weil sie Juden waren, starben in den Konzentrationslagern der Nazis oder konnten fliehen. Viele Jahrzehnte war das Schweigen in Guntersblum darüber größer als das Erinnern an die Opfer. Sie selbst stehen nun im Zentrum der Veranstaltung, zu der die Stolpersteingruppe einlädt: am 10. November um 18 Uhr auf dem Rathausplatz.

    Im Rahmen einer Mahnwache zeugt der ausführliche Bericht eines Überlebenden von den Geschehnissen, die den Rathausplatz und die Straßen Guntersblums vor 80 Jahren zum Tatort gemacht hatten - und Guntersblumer zu Tätern. Im weiteren Verlauf der Mahnwache werden die diesjährigen Konfirmanden die Namen der Opfer verlesen. 

  • Chansons de voyages

    Yannick Monot ist ein leidenschaftlicher Sammler musikalischer Spuren der französischen Musik rund um den Erdball. Bereits als 17-Jähriger begann er seine Reise durch Europa, Kanada und Amerika. Seit einigen Jahren bereist er auch gerne Afrika oder Asien, um ganz neue musikalische Inspirationen zu finden.

    Monots Ziel ist es, unter dem Motto "French, Cajun & Zydeco music"  seinem Publikum die französische Musik und Kultur Frankreichs, Kanadas und  Louisianas nahe zu bringen, was ihm nicht nur musikalisch, sondern auch mit sehr unterhaltsamen kleinen Geschichten aus dem eigenen Leben oder der Musikszene meisterhaft gelingt.

    Egal mit welchem seiner Projekte er gerade  in Europa unterwegs ist,  bei Stadtfesten, Festivals oder in Konzerthallen, Monots sichtbare Leidenschaft beim Spielen und die mitreißenden Rhythmen begeistern jedes Publikum und kaum einer kann der Aufforderung zum Tanzen widerstehen. 

    Der schnurrbärtige Bretone, Sänger und Multiinstrumentalist, pflegt  die Kunst der französischen Chansons und bietet mit einer abwechslungsreichen Auswahl von eigenen und traditionellen Liedern ein spannendes Programm: Chansons de voyages.

    Von Renaissance-Musik über Chansons bis zum Zydeco oder Blues, an Gitarre, Akkordeon,Blues Harp oder Dobro ist Yannick Monot zu Hause.  Dafür wurde er bereits zweimal mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Begleitet wird er an diesem Abend von Eckehard Limberg

    Eckehard Limberg ist ein Jazz Geiger. Er ist zuhause im französischen Jazz à la Django Reinhardt aber auch à la Jean-Luc Ponty und Didier Lockwood , und  er beherrscht auf hervorragende Art den typischen Stil der Cajun & Zydeco music. Seit mehr als 20 Jahren ist er der Geiger der Gruppe YANNICK MONOT & NOUVELLE FRANCE.

    Geboren 1963, Violinstudium an der Musikhochschule Münster. Jazzstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Michael Gustorff. Workshops bei Hal Crook, Mick Goodrick und Didier Lockwood. Spielte mit: Ugonna Okegwo, Eva Kurowski, Roland Höppner, Sascha Delbrouck, Matthias Schriefl, Tim Isfort Orchester, Danny Weiss.


    Freuen Sie sich auf ein Abend voller lebendiger Musik.
    Der Eintritt kostet 12,50 €,
    Einlass ist ab 19:00 Uhr, das Konzert startet um 20 Uhr.
    Karten sind ab sofort im Vorverkauf unter www.kulturverein-guntersblum.de und im Geschenkladen Christine Scholz in Guntersblum erhältlich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen