Mittwoch, 12 Dezember 2018

Adventskalender Rhein-Selz geht aus


Rhein-Selz-geht-aus hat dieses Jahr ein Adventskalender.

Um Ihnen die Vorweihnachtszeit zu verkürzen, möchte ich mit Ihnen einen Spaziergang durch Rhein-Selz machen. Auf 24 Etappen stelle ich Ihnen 24 Sehenswürdigkeiten in Rhein-Selz vor.

Zum Adventskalender...

Folgen Sie Rhein-Selz-geht-aus auch in Facebook, aktivieren Sie die Funktion “als erstes abonnieren”. Dann verpassen Sie keine Sehenswürdigkeit.

 

2 Minuten Lesezeit (347 Worte)

Der Rhein-Römer-Weg

Rhein-Römer-Weg

​Auch im Herbst lässt es sich wunderbar wandern. Kennen Sie schon den RheinRömerWeg? Der ca. 13 km lange RheinRömerWeg ist eine Rundwanderung auf den Spuren der Römer. Zu sehen sind Reste einer Römerstraße, eine alte Römerbrücke und ein nachgebauter Römerturm.

Der Rundweg verbindet die Gemeinden Ludwigshöhe und Guntersblum und einige Wanderwege.

Folgen Sie in Ludwigshöhe der Kirchstraße Richtung Sportplatz und dann immer Richtung Rhein. Nach ca. 30 Minuten kommen Sie am Gedenkstein für Rudelsheim vorbei. Hier oder am nahegelegenen Mausmeer gibt es schöne Picknick-Möglichkeiten.  

Weiter geht es am Rhein entlang zur Kühkopffähre. Dort laufen Sie den Öko-Lehrpfad in umgekehrter Richtung die Etappen 12 bis 9 bis zum Fischsee.

Gerade aus Richtung Guntersblum kommen Sie zum alten Wasserwerk. Es wurde 1906-1907 durch den Architekten Lenz im Auftrag der Staatlichen Kulturinspektion für das Großherzogtum Hessen erbaut und ist heute noch in Betrieb. Das repräsentative Gebäude und das dazugehörende Meisterhaus wurden im barocken Jugendstil gebaut und stehen unter Denkmalschutz. Das Wasserwerk kann leider nur am Tag des offenen Denkmals besucht werden.

Anschließend führt der RheinRömerWeg durch Guntersblum am alten Leininger Schloss und schöne Weingüter vorbei. Bevor er den Rheinterrassenweg folgt, laufen Sie über eine alte Römerbrücke. Nach dem Hohlweg kommen Sie zum nachgebauten Römerturm. Von der Aussichtsplattform haben Sie einen schönen Blick auf Guntersblum und dem Rheintal. Auch hier gibt es schöne Picknick-Möglichkeiten.

Der Weg wird flacher und wird zum Radweg in Richtung Ludwigshöhe. Rechts von der alten B9 sehen Sie die Ausgrabungsstätte „Römerstraße". Zu sehen sind die Reste einer gepflasterten Römerstraße mit Straßengraben, die im ersten Jahrhundert nach Christus von Worms nach Mainz führte. Ferner sind Reste der zugehörigen Straßenstation zu besichtigen. Eine Vielzahl von Gefäßfragmenten und Scherben, teils verziert, lassen auf eine Siedlungsstätte schließen. Knochenfunde belegen auch eine römische Haustierhaltung. Die Ausstellung kann am Tag des offenen Denkmals besichtigt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim Kulturverein Guntersblum.

Weiter geht es entlang des Ludwigshöher-Weinwanderweges. Sehen Sie die Silhouette der St. Vitus Kirche? Noch ein paar Schritte und Sie sind wieder am Ausgangspunkt angekommen.

Da es sich um einen Rundweg handelt, kann selbstverständlich an jeder Zwischenstation begonnen werden.

Beschilderung: am Rheinterrassenweg und in der Kirchstraße am Feuerwehrhaus

Weihnachtsmarkt im Juwelengarten
Ausstellung "Natur auf der Spur"

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Sicherheitscode (Captcha)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.