fbpx

Entdecken Sie mir uns Rhein-Selz

Veranstaltungen inRS 81542827 s NEU

Kontakt

Folgen Sie uns auf Facebook

Bild des Tages

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://rhein-selz-geht-aus.de/

2 Minuten Lesezeit (384 Worte)

Ausstellung im Niersteiner Rathaus: „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19“ mit lokalen Bezügen

Macht-der-Gefhle-Foto-Gipfel-2017 Ausstellung in Nierstein - Die Macht der Gefühle. Deutschland 19-19

Angst, Wut, Liebe, Hass, Neid, Schmerz, Freude kennt jeder von uns. Gefühle gehören zu unserem Alltag und bestimmen unser Handeln. Wie bewusst ist uns aber, dass Emotionen kulturell geformt, sozial erlernt und dazu abhängig von Zeit und Raum sind? Ja, auch Gefühle haben eine Geschichte. Und sie spielen in unserer aktuellen Politik eine immer größere Rolle: Fakten werden durch gefühlte Wahrheiten infrage gestellt, Radikale aller Couleur nutzen aufgeheizte Emotionen, finden mit vermeintlich einfachen Antworten auf komplexe Fragen immer mehr Zuspruch.

Damit beschäftigt sich die Ausstellung „Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19", die am Montag, 14. Oktober 2019, 19 Uhr in der Riesling-Galerie im Niersteiner Rathaus, Bildstockstraße 10 eröffnet wird.

Zur Eröffnung hält Dr. Monika Storm, Leiterin des Archivs im Landtag Rheinland-Pfalz einen Kurzvortrag zum Thema „70 Jahre Grundgesetz", wobei sie auch auf die Mitglieder des Parlamentarischen Rats aus Rheinland-Pfalz eingehen wird. Die Historikerin ist Lehrbeauftragte an den Universitäten Mainz und Koblenz-Landau und Geschäftsführerin der Kommission des Landtages für die Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz. Veröffentlichungen zur Parlaments- und Landesgeschichte sind u. a. im Handbuch zur Geschichte von Rheinland-Pfalz „Kreuz-Rad-Löwe" zu finden.

Die Plakat-Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundesaußenminister Heiko Maas und vermittelt mit historischen Bildern, Zitaten und Kurztexten wie Angst, Hoffnung, Liebe oder Wut in den vergangenen 100 Jahren geschichtliche Ereignisse geprägt haben. Sie wurde von der Bundesstiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegeben und in mehr als 3.000 Ausstellungsexemplaren an Initiativen, Organisationen, Kulturbetriebe und politische Bildungsträger weltweit versendet.

Die Erinnerung an die gezeigten historischen Ereignisse ergänzt der Geschichtsverein Nierstein durch Ausstellungsstücke mit lokalem Bezug: Vom Gedenkblatt für Schwabsburger Soldaten 1918, der Berichterstattung über die ersten demokratischen Kommunalwahlen 1919, einem Faksimiledruck des Grundgesetzes bis zu gesammelten Erinnerungsstücken aus dem DDR-Alltag oder einem Gedenkblatt zur Weinlese durch Bürgerinnen und Bürger aus der Partnerstadt Freyburg/Unstrut in Nierstein am 3. Oktober 1990. Kurioses, Denkwürdiges und nachdenklich Stimmendes zum Anschauen und Anfassen.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung lädt die Stadt Nierstein zu einem Glas Wein ein. „Wir freuen uns mit Ihnen auf diesen etwas anderen Rückblick auf 100 Jahre Geschichte, der sicher viel Stoff für angeregte Diskussionen bieten wird," so Dr. Susanne Bräckelmann, 2. Vorsitzende des Geschichtsvereins.

Die Ausstellung ist bis zum 15. November 2019 während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. 

Schlemmen, Wandern, Genießen, Lauschen, Erleben, A...
"Wir alle für die Halle" - und es geht weiter

Ähnliche Beiträge

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.